Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Plenarsitzung

Unterstützung für Ukraine-Geflüchtete

10. Okt. 2022

Informationen aus dem Sozialministerium: Der Krieg in der Ukraine hat auch im Land Sachsen-Anhalt eine überwältigende Hilfsbereitschaft hervorgerufen. Vielerorts wurden bereits Hilfstransporte organisiert, um Decken, Schlafsäcken, Nahrungsmittel und Medizinprodukte in Richtung der Ukraine zu bringen. Viele Menschen wollen zudem ankommenden schutzsuchenden Menschen konkret helfen, indem sie beispielsweise Wohnungen zur Verfügung stellen.

Ein Mann packt einen Karton mit Hilfsgütern. Die aus der Ukraine Geflüchteten werden auch in Deutschland aus der Zivilgesellschaft heraus mit Nahrungsmitteln und anderen Dingen des Alltags versorgt.

Die aus der Ukraine Geflüchteten werden auch in Deutschland aus der Zivilgesellschaft heraus mit Nahrungsmitteln und anderen Dingen des Alltags versorgt.

Möbbeck: „Solidarität kennt keine Grenzen“

Um die verschiedenen Anfragen zu bündeln, Erstinformationen bereitzustellen und die vielen Unterstützungsangebote an die richtige Stelle zu vermitteln, wurde beim Landesnetzwerk der Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt e. V. (LAMSA) und bei der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e. V. (AGSA) eine „Anlaufstelle Ukraine“ eingerichtet. Staatssekretärin Susi Möbbeck, Integrationsbeauftragte von Sachsen-Anhalt: „Die enorme Hilfsbereitschaft zeigt: Solidarität kennt keine Grenzen. Nach der beschwerlichen Flucht aus der Ukraine wollen wir die in Sachsen-Anhalt ankommenden Menschen bestmöglich beim Ankommen unterstützen. Die Anlaufstelle steht ihnen und allen Helfenden mit mehrsprachigen Informationen zur Verfügung.“

Die Anlaufstelle steht Schutzsuchenden, aber auch Engagierten der Zivilgesellschaft sowie der Verwaltung mit Übersetzungshilfen und Erstinformationen zur Seite. Es werden Unterstützungsangebote sowie Kontakte zu den zuständigen Stellen auf Landes- und kommunaler Ebene vermittelt. Daneben werden Angebote zu privaten Wohnungen koordiniert.

Zwei zentrale Anlaufstellen

Die Anlaufstelle, die schrittweise aufgebaut wird, ist für erste Anfragen seit März 2022 erreichbar – für den südlichen Teil von Sachsen-Anhalt unter der Hotline 0345 213 893 99 sowie für den Norden von Sachsen-Anhalt unter der Hotline 0391 537 1225.

Gleichzeitig steht die SiSA-Hotline des LAMSA e.V. auch zur Unterstützung der Sprachmittlung zur Verfügung. Der Pool an ehrenamtlichen Sprachmitler/innen mit ukrainischen und russischen Sprachkenntnissen wurde ausgebaut. Übersetzungen und Sprachmittlungen können telefonisch, per Video-Call oder in Präsenz schnell und kostenfrei organisiert werden. SiSA erreichen Sie unter 0345 213 893 99 oder per E-Mail an sprachmittler@lamsa.de. Die Hotline ist von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr besetzt.

Sach- und Gelspenden sehr willkommen

Der Dachverband AGSA unterstützt zudem die Spendenaktion der Deutsch-Ukrainische Vereinigung Sachsen-Anhalt e. V. Ab sofort werden im „einewelt haus Magdeburg“ (Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr) Sachspenden wie Erste-Hilfe-Kästen, Verbandsmaterial und Isomatten entgegengenommen. Auch für Geldspenden ist AGSA dankbar, um die ehrenamtliche Arbeit der Mitgliedsorganisationen vor Ort sowie zur humanitären Hilfe in der Ukraine unterstützen zu können. Weitere Informationen finden Sie aufwww.agsa.de/1289-spende-ukraine.html.

Aktuelle Informationen rund um das Thema Aufnahme von ukrainischen Geflüchteten finden Sie zudem aufwww.integriert-in-sachsen-anhalt.de.