Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Plenarsitzung

Präsident würdigt Brauchtumsfest

02. Aug. 2021

Landtagspräsident Dr. Gunnar Schellenberger hat am Sonntag, 1. August 2021, in Vertretung des Ministerpräsidenten von Sachsen-Anhalt, am Festumzug des Hüttenröder Grasedanz teilgenommen. Der Hüttenröder Grasendanz ist ein im Harz weithin bekanntes Brauchtumsfest, das anlässlich der erledigten Heuernte gefeiert wird. Seit vergangenem Jahr ist der Grasedanz zudem anerkanntes Immaterielles Kulturerbe der UNESCO.

Präsident würdigt Brauchtumsfest

Landtagspräsident Dr. Gunnar Schellenberger sei es ein Vergnügen gewesen, mit der diesjährigen Grasekönigin ein Stück des Festumzuges gegangen zu sein, sagte er in seinem Grußwort und wünschte der  Grasekönigin während ihrer Regentschaft „viel Freude und viele Gelegenheiten, über das Brauchtum zu berichten“. Außerdem dankte Schellenberger jeder und jedem, der sich jedes Jahr auf’s Neue für die Pflege des Brauchtums engagiere und den Hüttendorfer Grasedanz überregional bekannt mache.

Harte Arbeit und Lebensfreude

„Dass der Grasedanz trotz der damals harten Arbeit auch von Lebensfreude zu berichten weiß, ist noch heute ausgesprochen deutlich seh- und spürbar“, erklärte Schellenberger. Er dankte den Hüttenröder Bergleuten herzlich für die Einladung und ihr besonderes Engagement. „Ich halte es für eine großartige und wertschätzende Geste, dass Sie zu Ehren Ihrer Frauen, dieses Heuernte- und Brauchtumsfest jährlich begehen."

Nach dem Festumzug wurde der Landtagspräsident noch vom „Grasekomitee“ (den Frauen des Grasedanz) zur berühmten Tasse Kaffee eingeladen. Denn es waren die Frauen des Ortes, für die das Fest vor mehr als 100 Jahren als Wertschätzung ihrer Arbeit bei der Heuernte ins Leben gerufen wurde. 

Video: Immaterielles Kulturerbe/Deutsche UNESCO-Kommission

Was versteht man unter „Immateriellem Kulturererbe“? Das Video erklärt, was sich alles dahinter verbirgt und wie die Auswahl erfolgt. Video: Deutsche UNESCO-Kommission/YouTube

Grasedanz ist Immaterielles Kulturerbe der UNESCO

Seit 2020 ist der Harzer Grasedanz (er wird in Hüttenrode und Neuwerk, im Ostharz gefeiert) eines der derzeit 113 Kulturformen und 13 Modellprogramme, die zur Erhaltung des Immateriellen Kulturerbes in das Bundesweite Verzeichnis Immaterielles Kulturerbe eingetragen worden sind. Aus Sachsen-Anhalt wurden neben dem Grasedanz im Harz bisher fünf weitere Kulturformen und Modellprogramme in die Bundesliste aufgenommen:

  • Spergauer Lichtmeß
  • Pfingsttanz als Basis der kommunalen Entwicklung in der Verbandsgemeinde Mansfelder Grund-Helbra
  •  Schachtradition Ströbeck
  • Finkenmanöver im Harz 
  • Salzwirker-Brüderschaft Halle