Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Dienstag, 19.11.2019

1 Termin gefunden

ICS Export
16:30 Uhr Datum: 19.11.2019

Teilnahme der Landtagspräsidentin an der Verleihung des Demografiepreises 2019

Festsaal Palais am Fürstenwall, Hegelstraße 42, 39104 Magdeburg

Plenarsitzung

Sachsen-Anhalt-Tag war 2015 großes Erlebnis

Für Christina Buchheim (DIE LINKE) ist Köthen als Ganzes sehr klar der Lieblingsort. Foto: Coolcopter.de – Patrick Lange

„Schon von Weitem sind die markanten Türme der Jakobskirche, der evangelischen Stadtkirche, sichtbar. Sie ist der spätgotische Nachfolgebau einer romanischen Kirche aus dem 12./13. Jahrhundert. In der Gruft der Kirche St. Jakob befindet sich das Erbbegräbnis der askanischen Fürsten von Anhalt-Köthen.

Köthen (Anhalt) (1885–1927 amtlich Cöthen) ist die Kreisstadt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld. Das Köthener Schloss, das Rathaus, die verschiedenen Kirchen und Denkmäler sind einen Besuch wert:

Köthen würdigt das Leben und Werk des großen Meisters der Barockmusik, Johann Sebastian Bach, der von 1717 bis 1723 als Hofkapellmeister des Fürsten Leopold von Anhalt-Köthen wirkte und hier unter anderem Teile des „Wohltemperierten Klaviers“ und der „Brandenburgischen Konzerte“ schrieb. Mit den jährlich im Wechsel stattfindenden „Köthener Bachfesttagen“ und der Veranstaltungsreihe „Köthener Herbst“ gewinnt Köthen als Bachstadt eine weite Ausstrahlungskraft.

Das Schloss Köthen war früher Sitz der Fürsten und Herzöge. Es wurde im Laufe der Jahrhunderte mehrfach erweitert, umgebaut und saniert. Derzeit finden wieder umfangreiche Sanierungsarbeiten statt. Besonders hervorzuheben ist der nach langer und sorgfältiger Sanierung und Restaurierung in diesem Jahr wiedereröffnete prächtige Spiegelsaal im Bachschloss Köthen.

Im Schlosskomplex befinden sich das Naumann-Museum, das Historische Museum, die Prähistorische Sammlung und die Bachgedenkstätte. Daneben sind dort das Stadtarchiv und die Musikschule untergebracht, aber auch ein modernes Veranstaltungszentrum befindet sich im Schlosskomplex.

Der Begründer der Homöopathie Samuel Hahnemann wirkte viele Jahre in Köthen. Der homöopathische Weltärzteverband hat daher in Köthen seinen Sitz ebenso wie die Europäische Bibliothek für Homöopathie.

Weiterhin wurde durch Fürst Ludwig von Anhalt-Köthen die Fruchtbringende Gesellschaft gegründet, die Erlebniswelt Deutsche Sprache im Köthener Schloss bietet Gelegenheit, sowohl einen Blick in die Geschichte der deutschen Sprache zu werfen als auch zahlreiche interessante Sprachphänomene zu erkunden.

2015, zum 900. Geburtstag der einstigen Residenzstadt, fand in Köthen der Sachsen-Anhalt-Tag statt. Dieses Wochenende war ein besonderes Erlebnis für mich, für die Köthener und die Besucher der Stadt.“

Christina Buchheim
Landtagsabgeordnete, DIE LINKE

VorherigerLieblingsorte Folgender