Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Plenarsitzung

Friedenslicht brennt jetzt auch im Landtag

14. Dec. 2020

Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch hat am Montag, 14. Dezember 2020,  im Landtag von Sachsen-Anhalt das diesjährige „Friedenslicht aus Bethlehem“ entgegengenommen. Eine Gruppe von Pfadfinder*innen des Diözesanverbandes Magdeburg der Deutschen Pfadfindergesellschaft Sankt Georg überreichte es der Präsidentin.

Mit dem diesjährigen Motto des Friedenslichts „Frieden überwindet Grenzen“ soll am Ende des Jahres 2020 ein Zeichen für Offenheit und Verbundenheit gesetzt werden. Mit dem Entzünden und Weitergeben des Friedenslichtes aus Bethlehem wird an die Weihnachtsbotschaft „Friede auf Erden“ und den Auftrag, den Frieden zu verwirklichen, erinnert. Die Parlamentspräsidentin überreichte das Friedenslicht im Rahmen einer Pressekonferenz zum Thema Corona-Schnelltests vor Weihnachten vor dem Landtag an Ministerpräsidenten Dr. Reiner Haseloff. 

Das Friedenslicht wird seit 1986 verteilt, seit 1994 auch an „alle Menschen guten Willens" in Deutschland, hier wird es als Gemeinschaftsaktion verschiedener Pfadfinder*innenverbände weitergeben – es soll ein Zeichen für Frieden und Völkerverständigung sein. Jedes Jahr Ende November entzündet es ein Kind an der Flamme in der Geburtsgrotte in Bethlehem. Danach macht sich das Friedenslicht per Flugzeug auf die Reise nach Wien und wird von dort per Zug nach Deutschland transportiert, wo das Friedenslicht an über 30 Bahnhöfen an Pfadfinder*innen übergeben wird.