Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Mittwoch, 26.02.2020

3 Termine gefunden

ICS Export
09:30 Uhr Datum: 26.02.2020

17. Parlamentarischer Untersuchungsausschuss

7. Sitzung
Landtag von Sachsen-Anhalt, Landtagsgebäude, Domplatz 6-9, 39104 Magdeburg

u17007e7.pdf (PDF, 472 KByte)


10:00 Uhr Datum: 26.02.2020

Enquete-Kommission "Linksextremismus in Sachsen-Anhalt"

6. Sitzung
Landtag von Sachsen-Anhalt, Landtagsgebäude, Domplatz 6-9, 39104 Magdeburg

Plenarsitzung

Verein unterstützt in Not geratene Tierhalter

Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch hat am Samstag, den 7. Dezember 2019, den Verein TierAnker Magdeburg e.V. besucht und sich ein Bild von der Arbeit der Tierfreunde gemacht. Der Verein setzt sich seit Jahren für den Tierschutz ein und unterstützt insbesondere in Not geratene Tierhalter. Denn oft seien die Tiere für diese Menschen der einzige Halt und Lebensmittelpunkt. Dabei gehe die Unterstützung weit über die reine Futterhilfe hinaus, berichtet Schatzmeister des Vereins André Wiedom. 

Unterstützung für Tiere und Tierhalter

Zwar wurde der TierAnker Magdeburg e. V. ursprünglich als Tierschutzverein gegründet, jedoch haben die Mitglieder schnell gemerkt, „dass wir unendlich viel in ein Tier investieren können und sich in seinem Leben nichts ändert, wenn der Mensch an seiner Seite auch Hilfe benötigt“.

Deshalb unterstützt der Verein in Not geratene Tierhalter nicht nur mit Futter, Sachspenden und  Zuzahlungen zu den Tierarztkosten, sondern begleitet ältere Menschen auch zum Tierarzt, führt Futter-Hauslieferungen durch und versorgt kranke Tiere mit dem nötigen Spezialfutter. Außerdem helfen die Vereinsmitglieder beim Ausfüllen von Anträgen oder organisieren die benötigte Hilfe im Haushalt und gemeinsame Ausflüge. „Denn viele unserer Kunden sind verarmt, vereinsamt und haben keine sozialen Kontakte mehr“, erzählt Schatzmeister Wiedom. Die vom Verein organisierten Treffen seien für viele eine willkommene Abwechslung. 

Jeder Antrag auf Hilfe wird genau geprüft

Wiedom betont weiter, dass der Verein genau prüft, ob jemand wirklich hilfebedürftig ist. Menschen, die beispielsweise schon mehrere Jahre Hartz IV erhalten haben und sich in dieser Situation einen Hundewelpen kaufen, werden nicht unterstützt. Anders sei dies bei Menschen, die in Hartz IV abrutschen aber schon vorher einen Hund oder eine Katze hatten oder Senioren, die seit vielen Jahren ein Tier haben und mit zunehmendem Alter Probleme bekommen, sich zu kümmern.

In einem Aufnahmegespräch werde jeder Einzelfall geprüft und dann ein individuelles Hilfsprogramm besprochen, versichert der 57-Jährige pensionierte Polizeibeamte. Zurzeit habe der Verein in seiner Kartei etwa 300 Menschen aus Magdeburg und Umgebung, von denen 100 regelmäßig alle 14 Tage mit ihren Hunden und Katzen zur Futterausgabe kommen. 

Aktuelles Projekt: „Seniorencheck“ 

Ein Projekt, das dem Verein besonders am Herzen liegt, ist der vorbeugende „Seniorencheck“ für ältere Katzen und Hunde, die liebevoll „Graufellchen“ genannt werden. Oftmals könnten sich die Kunden des TierAnker e.V. die Vorsorgeuntersuchungen nicht leisten und Krankheiten würden zu spät diagnostiziert, erklärt Wiedom. Das führe dazu, dass die Tiere bereits viele Jahre leiden müssten, beispielsweise an: Futterunverträglichkeiten, Tumoren und Gebärmutterentzündungen, Diabetes, schweren Arthrosen und viele benötigten Zahnsanierungen.

Ziel des Projektes ist es, den „Graufellchen“ einmal pro Jahr eine Vorsorgeuntersuchung mit großem Blutbild zu ermöglichen, um schweren Erkrankungen vorzubeugen oder diese rechtzeitig zu erkennen. Auf diese Weise will der Verein ihnen einen schmerzfreien und schönen Lebensabend schenken. Sowohl für die  Vorsorgeuntersuchungen als auch mögliches Spezialfutter und Behandlungen nach einer ärztlichen Diagnose, ist der Verein auf Spenden angewiesen.