Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

12 Termine gefunden

ICS Export
09:00 Uhr Datum: 28.10.2020

19. Parlamentarischer Untersuchungsausschuss

9. Sitzung
Landtag von Sachsen-Anhalt, Landtagsgebäude, Domplatz 6-9, 39104 Magdeburg

u19009e7.pdf (PDF, 472 KByte)


10:00 Uhr Datum: 28.10.2020

Enquete-Kommission "Die Gesundheitsversorgung und Pflege in Sachsen-Anhalt konsequent und nachhaltig absichern"

11. Sitzung
Landtag von Sachsen-Anhalt, Landtagsgebäude, Domplatz 6-9, 39104 Magdeburg

e10011e7.pdf (PDF, 474 KByte)


Plenarsitzung

Untersuchungsausschuss hat sich konstituiert

Nach Ansicht der Fraktion DIE LINKE haben die öffentlich bekanntgewordenen Vorgänge hinsichtlich des Verdachts von Wahlfälschungen im Landkreis Stendal beziehungsweise in der Hansestadt Stendal eine konsequente und vollständige Aufklärung notwendig gemacht. Aus diesem Grund beantragte die Fraktion im April 2017 die Einsetzung eines 16. Parlamentarischen Untersuchungsausschusses. Die Mehrheit des Landtags hatte diesem Antrag – wenn auch in geänderter Form – entsprochen. Die Koalition hatte durch einen Änderungsantrag unter anderem die Untersuchungszeitraum stärker eingrenzen lassen. Mit seiner konstituierenden Sitzung am 4. Mai 2017 hat der Ausschuss seine Arbeit aufgenommen.

Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch und Ausschussvorsitzender Matthias Lieschke.
Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch und der Ausschussvorsitzende Matthias Lieschke (AfD) leiteten die Konstituierung des 16. Parlamentarischen Untersuchungsausschusses. Foto: Stefan Müller

Die Mitglieder des Untersuchungsausschusses

CDU: Ulrich Thomas, Angela Gorr, Bernhard Bönisch und Thomas Keindorf
AfD: Matthias Lieschke, Jens Diederichs und Volker Olenicak
DIE LINKE: Henriette Quade und Wulf Gallert
SPD: Rüdiger Erben und Jürgen Barth
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: Sebastian Striegel

Artikel zur Einsetzung des Untersuchungsausschusses

Zur Übersichtsseite des Untersuchungsausschusses