Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Mittwoch, 17.07.2019

Keine Termine vorhanden.

Plenarsitzung

SPD-Fraktion begrüßt neue Abgeordnete

Dr. Verena Späthe (SPD) aus Merseburg ist seit dem 15. August 2016 neues Mitglied des Landtags von Sachsen-Anhalt. Die 58-Jährige übernimmt als Nachrückerin den Sitz von Nadine Hampel, die eine neue berufliche Aufgabe in Thüringen übernimmt und deshalb Anfang August ihr Landtagsmandat niedergelegt hatte. 

Dr. Verena Späthe (SPD) aus Merseburg ist seit 15. August Mitglied des Landtags der 7. Wahlperiode. Sie sitzt im Ausschuss für Arbeit, Soziales und Integration sowie im Petitionsausschuss. Foto: Susie Knoll

Gemäß § 40 Abs. 5 Satz 2 des Wahlgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt (LWG) geht der freigewordene Sitz auf die nächste noch nicht für gewählt erklärte Ersatzperson des Landeswahlvorschlages der SPD über. Wie die Landeswahlleiterin mitteilte, hat sie Dr. Verena Späthe gemäß § 41 in Verbindung mit § 37 LWG sowie §§ 71 und 96 der Landeswahlordnung vom Sitzübergang benachrichtigt und diese hat die Wahl angenommen.

Dr. Verena Späthe ist kein Neuling im Landtag, die Diplom-Ingenieurökonomin war bereits seit 2006 Abgeordnete für die SPD-Fraktion. In den letzten zwei Wahlperioden machte sie sich vor allem als Sozialpolitikerin einen Namen, diese Arbeit möchte sie nun fortsetzen. Nach ihrem erneuten Einzug in den Landtag wird Späthe nun die Regionen Merseburg, Eisleben, Saalekreis und Bad Dürrenberg-Saalekreis betreuen. 

1996 trat Späthe in die SPD ein, seit 2010 ist sie Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Merseburg. Von 1998 bis 2007 war Späthe Mitglied im Kreistag Merseburg-Querfurt und Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.