Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Samstag, 16.01.2021

Keine Termine vorhanden.

Plenarsitzung

Flüchtlingsrat und Auslandsgesellschaft

Der Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V. setzt sich für die Anerkennung der Rechte von Flüchtlingen und die Verbesserung ihrer Lebenssituation ein; er fördert er die öffentliche Unterstützung für die Menschenrechte von Flüchtlingen. Seit 1994 bearbeitet er landesweit die sozialen und rechtlichen Probleme von Flüchtlingen und tritt damit auch Rassismus und Diskriminierung entgegen. Der Flüchtlingsrat engagiert sich mit Aktionen, Kampagnen, Veranstaltungen in der Öffentlichkeitsarbeit, mit Forderungen an politische Entscheidungsträger/innen, in der Beratung für Flüchtlinge und Multiplikator/innen sowie der Vermittlung an Beratungsstellen und Rechtsanwält/innen, durch Anträge an den Rechtshilfefonds von „Pro Asyl“, in Netzwerken mit Initiativen, Organisationen und Beratungsstellen und in der Unterstützung von Flüchtlingsselbstorganisationen.

Die Arbeit des Flüchtlingsrats Sachsen-Anhalt e.V. umfasst die Analyse der bundesdeutschen Flüchtlingspolitik mit ihren Gesetzen und ihrer politischen Praxis. Dazu gehören die Asylpolitik und ihre Gesetze, das Bleiberecht, die Unterbringung von Flüchtlingen und ihr Zugang zu staatlichen Leistungen. Aber auch die gesellschaftliche Teilhabe, systematische Diskriminierung und Rassismus sind Themen, mit denen sich der Rat auseinandersetzt und politisch positioniert. Der Flüchtlingsrat ist Mitglied in der Härtefallkommission Sachsen-Anhalt, des Vorstands des Runden Tischs gegen Ausländerfeindlichkeit in Sachsen-Anhalt, des Bündnisses für Zuwanderung und Integration, der Bundesarbeitsgemeinschaft Pro Asyl und des Netzwerks der Landesflüchtlingsräte. Er ist eine von Parteien und Kirchen unabhängige Organisation und finanziert sich durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und Projektförderung. Der Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V. ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein. Der Vorstand arbeitet ehrenamtlich.

Eine Mitarbeiterin betreut den Stand des Flüchtlingsrates. Foto: Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V.

Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. (AGSA)

Zehn Organisationen haben sich im Dezember 1995 zu einem Interessenbündnis zusammengeschlossen. Die Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. (AGSA) ist inzwischen auf 37 Mitgliedsorganisationen angewachsen, die sich auf folgenden Feldern betätigen:  Entwicklungspolitische Bildungsarbeit für eine ökologisch und sozial verträgliche nachhaltige Entwicklung in der „einen Welt“; Förderung der Verständigung zwischen Menschen unterschiedlicher kultureller und religiöser Herkunft; Unterstützung und Beratung von Migrant/innen sowie politische Lobbyarbeit auf den Gebieten Flüchtlingsschutz, Zuwanderung und Integration.

Seit Mai 1996 ist die AGSA Trägerverein für das „einewelthaus“ Magdeburg. Die Geschäftsstellen von Vereinen und Migrantenorganisationen sowie fünf Veranstaltungsräume befinden sich unter dessen Dach. Die AGSA koordiniert die im einewelthaus jährlich stattfindenden 1200 Veranstaltungen von circa 80 Kooperationspartnern. Interkulturelle Begegnungen, Projekttage mit Schülern, Weiterbildungen, Filmveranstaltungen, Diskussionsrunden, Ausstellungen internationaler Kunst, Sprachkurse, Seminare und Vereinstreffen lassen das Haus zu einem Ort lebendigen Miteinanders werden.