Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Sonntag, 24.05.2020

Keine Termine vorhanden.

Plenarsitzung

Ausstellungen

Regelmäßig präsentiert der Landtag von Sachsen-Anhalt in seinem Parlamentsgebäude verschiedene Ausstellungen von Künstlerinnen und Künstlern sowie Vereinen und anderen Institutionen. Von Montag bis Freitag in der Zeit von 8 bis 18 Uhr können die Ausstellungen im Parlamentsgebäude am Domplatz besucht werden. Der Eintritt ist kostenfrei.

„Wenn Worte versagen“ –
Die Bildsprache von Sara Atzmon

15. Januar bis 28. Februar 2020

Die Ausstellung zeigt großformatige Gemälde der Holocaustüberlebenden Sara Atzmon. Die Gemälde schildern eindrücklich die Erfahrungen und Erlebnisse der Künstlerin während des Holocausts. „Ich habe es mir nicht ausgesucht, eine Holocaustüberlebende zu sein, aber ich habe mich dafür entschieden, alles zu tun, um über die Geschehnisse zu berichten“, betonte Sara Atzmon während ihrer Rede im Rahmen der Holocaustgedenkveranstaltung 2016 im Landtag. Sie lebe mit der Hoffnung, dass es keine Generation mehr geben wird, die zu solchen Taten fähig sei, so Atzmon weiter. 

Als eines von 16 Kindern wurde Sara Atzmon 1933 in Hajdunanas in Ungarn geboren, 1944 wurde die Familie mit einem Kindertransport nach Auschwitz deportiert. Dort kam der Zug nie an, sondern stattdessen gelangte Sara Atzmon über ein Arbeitslager in Österreich nach Bergen-Belsen.

Mehr über die Geschichte und die Kunst von Sara Atzmon

Ein Gemälde aus der Ausstellung „Wenn Worte versagen – Die Bildsprache von Sara Atzmon“. Foto: Sara Atzmon

„Der Fisch im Nistkasten – Nachwuchsangler im Umweltamt“

31. März bis 30. April 2020

Der Kreisanglerverein Weißenfels e. V. informiert in einem ersten Teil der Ausstellung über seine ehrenamtlich Kinder- und Jugendarbeit im Umweltbereich, insbesondere den Bau von Nistkästen sowie ein bewusstes Erleben und Erklären der Natur im Burgenlandkreis. Zu sehen sind beispielsweise Schautafeln mit einheimischen Vögeln, Fledermausarten und von Kindern selbstgebaute Nistkästen. Der zweite Teil der Ausstellung umfasst eine Fotoschau, mit dem die Arbeit des Umweltamts vorgestellt wird. Zudem soll das Bewusstsein der Bevölkerung für eine saubere Natur und gesunde Umwelt geschärft werden. Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie auf der Internetseite des Burgenlandkreises

Kinder blicken auf Schautafeln einer Ausstellung.
Kinder schauen sich interessiert einen Teil der Ausstellung im Umweltamt des Burgenlandkreises, in der Außenstelle Weißenfels an. Foto: www.burgenlandkreis.de

1948. Die Ausstellung

5. bis 29. Mai 2020

„Als Beauftragter der Bundesregierung für jüdisches Leben und den Kampf gegen Antisemitismus weiß ich, wie wenig bekannt ist über Juden und Israel - und wie viele Fehlinformationen verbreitet werden. Deshalb  freue ich mich ganz besonders über die Ausstellung 1948. Sie vermittelt fundiertes Wissen, klärt auf und leistet so einen sehr wirksamen Beitrag gegen Antisemitismus“, sagt Dr. Felix Klein, Schirmherr der bundesweiten Ausstellung. Hintergrund für die Ausstellung war der 70. Unabhängigkeitstag des Staates Israel (2018). Dies nahm der Verein für Demokratie und Information, DEIN e.V. zum Anlass, diese Ausstellung zu konzipieren. Gezeigt werden Dokumente, Fakten, historische Fotos und Zeitzeugen kommen zu Wort. Zentrale Frage der Ausstellung: „Wie entstand Israel wirklich?“

Vogelperspektive auf Plakat-Aufsteller für eine Ausstellung stehen in einem Flur.
Blick in die Ausstellung an der Universität Halle vom Oktober 2018. Foto: DEIN e.V.

Sollten Sie Fragen zu einer der Ausstellungen haben oder daran interessiert sein, Ihre eigene Ausstellung im Landtag zu präsentieren, dann steht Ihnen für weitere Auskünfte Heike Haller  (Tel. 0391 560-1258) als Ansprechpartnerin zur Verfügung.