Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Sonntag, 18.11.2018

2 Termine gefunden

ICS Export
11:00 Uhr Datum: 18.11.2018

Gedenkveranstaltung anlässlich des 100. Jahrestages des Endes des 1. Weltkrieges im Rahmen des Volkstrauertages

Teilnahme von Landtagspräsidentin Brakebusch
Landtag Sachsen-Anhalt, 
Plenarsaal, Domplatz 6–9, 39104 Magdeburg

13:00 Uhr Datum: 18.11.2018

Volkstrauertag 2018 – Kranzniederlegung auf dem Westfriedhof

Teilnahme durch Landtagspräsidentin Brakebusch  
Westfriedhof, Große Diesdorfer Str. 160, 39110 Magdeburg

Plenarsitzung

Ausstellungen

Regelmäßig präsentiert der Landtag von Sachsen-Anhalt in seinem Parlamentsgebäude verschiedene Ausstellungen von Künstlerinnen und Künstlern sowie Vereinen und anderen Institutionen. Von Montag bis Freitag in der Zeit von 8 bis 18 Uhr können die Ausstellungen im Parlamentsgebäude am Domplatz besucht werden. Der Eintritt ist kostenfrei.

Die angegebenen Ausstellungstermine können sich im Einzelfall noch verschieben. Es wird empfohlen, sich über die Internetseite des Landtags aktuell zu informieren.

Über Verbrechen im Namen des Deutschen Volkes

5. bis 23. November 2018

Die Ausstellung stellt das Justizsystem zur Zeit des Nationalsozialismus dem Rechtsstaat in der Demokratie gegenüber. Sie klärt auf und leistet einen Beitrag zur gesellschaftlichen Auseinandersetzung mit der nationalsozialistischen Justizgeschichte in Sachsen-Anhalt. Den Besuchern wird vor Augen geführt, zu welchen Exzessen die Justiz in einem totalitären System fähig sein kann. Im Mittelpunkt steht die Beteiligung der NS-Justiz an der Verfolgung der jüdischen Bevölkerung auf dem Gebiet des heutigen Bundeslandes Sachsen-Anhalt. Thematisiert wird insbesondere das Vorgehen der Justiz und Verwaltung bei Vorgängen im Rahmen von „Arisierungen“ und sogenannten Rasseschande-Fällen.

Blick in die Ausstellung. Foto: Veranstalter

GOTT. MACHT. ZUKUNFT.

28. November. bis 21. Dezember 2018

Die Ausstellung informiert über die Gründung des Erzbistums Magdeburg vor 1050 Jahren. Sie stellt neben großen Persönlichkeiten der Kirchengeschichte die wesentlichen historischen Entwicklungen bis in die Gegenwart dar. Ein wesentliches Augenmerk wird auf die religiösen und kirchlichen Institutionen im Erzbistum Magdeburg und in seinen Nachfolgegebieten gelegt, deren Existenz und Wirkkraft bis in die heutige Zeit andauern.

Schreiben Ottos des Großen an die sächsischen Großen zur Verkündung der Gründung des Erzbistums Magdeburg. Foto: Landesarchiv Sachsen-Anhalt

Mütter des Grundgesetzes

3. Dezember 2018 bis 7. Januar 2019

„Mütter des Grundgesetzes“ zeigt die Lebensbilder von Frieda Nadig, Elisabeth Selbert, Helene Weber und Helene Wessel – vier Politikerinnen, die durch ihre unmittelbare Mitwirkung am Grundgesetz und der verfassungsrechtlichen Verankerung der Gleichberechtigung von Frauen vor 70 Jahren die Basis für dieses heute selbstverständliche Prinzip schufen.

Blick in die Ausstellung. Foto: Veranstalter


Sollten Sie Fragen zu einer der Ausstellungen haben oder daran interessiert sein, Ihre eigene Ausstellung im Landtag zu präsentieren, dann steht Ihnen für weitere Auskünfte Heike Haller (Tel. 0391/560-1258) als Ansprechpartnerin zur Verfügung.