Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Plenarsitzung

Schülerpraktikant auf Landtagsspuren

08. Jul. 2022

Jugendliche der Schule „Talitha Kumi“ in Bait Dschala bei Bethlehem im palästinensischen Autonomiegebiet absolvieren in der elften Klasse ein Praktikum in Magdeburg und Umgebung. Für zwei Wochen sind die Schülerinnen und Schüler privat untergebracht und schnuppern in Berufszweige hinein, die für sie in der weiteren Ausbildungskarriere in Frage kommen. Der 17-jährige Nicola Amro ist einer von ihnen. Aufgenommen wurde er von Tanja und Holger Stumpe in Magdeburg. Er kommt mit seinem „Gastvater“ auf dessen Arbeitsstelle bei der Telekom zum Einsatz, unter anderem in den Bereichen IT-Sicherheit und Datenschutz.

Präsident überreicht Dankeschön an Praktikanten

Landtagspräsident Dr. Gunnar Schellenberger (l.) begrüßt Nicola Amro und Praktikumsbetreuer Holger Stumpe.

Auf dem Plan steht zudem ein Besuch des Cyber Security Centers der Deutschen Telekom Security GmbH in Bonn und ein Treffen mit Absolventen des Dualen Studiengangs der Telekom. Auch ein Besuch des Landesfunkhauses des Mitteldeutschen Rundfunks in Magdeburg steht an. Besonderes Highlight seines Aufenthalts in Deutschland wird für Nicola Amro wohl der Besuch im Landtag von Sachsen-Anhalt sein. Landtagspräsident Dr. Gunnar Schellenberger – der den Platz im Fachbereich IT vermittelt hatte – ließ es sich nicht nehmen, ihn persönlich zu empfangen und all seine Fragen zu beantworten.

Präsident und Gast unterhalten sich im Sitzen.

Landtagspräsident Dr. Gunnar Schellenberger hatte den Praktikumsplatz des jungen Palästinensers Nicola Amro in Sachsen-Anhalt vermittelt.

Hintergrund: Schülerpraktikum in Talitha Kumi

Unterstützt werden die Schülerinnen und Schüler bei ihrer Suche des Praktikumsplatzes von ihrer Schule, einer deutschen evangelisch-lutherischen Schule in Trägerschaft des Berliner Missionswerks. In Talitha Kumi, was „Mädchen, stehe auf!“ bedeutet, werden derzeit ungefähr 900 christliche und muslimische Jungen und Mädchen vom Kindergarten bis zur zwölften Klasse von über 50 Lehrern nach dem palästinensischen Lehrplan unterrichtet.

Die Schule organisiert jedes Jahr für die Jahrgangsstufe 11 ein zweiwöchiges Praktikum. Damit werden verschiedene Ziele verfolgt. So sollen die Schüler ihre Sprachkenntnisse verbessern, das Leben in Deutschland kennenlernen und nicht zuletzt Erfahrungen in einem Berufsfeld sammeln, welches sie interessiert. Weiter ist das Praktikum eine große Motivation, um das letzte Schuljahr so erfolgreich wie möglich zu absolvieren.