Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Mittwoch, 13.11.2019

3 Termine gefunden

ICS Export
09:30 Uhr Datum: 13.11.2019

Ausschuss für Arbeit, Soziales und Integration

42. Sitzung
Magdeburg, Domplatz 6-9, Landtagsgebäude

soz042e7.pdf (PDF, 482 KByte)


10:00 Uhr Datum: 13.11.2019

Ausschuss für Umwelt und Energie

38. Sitzung
Landtag von Sachsen-Anhalt, Landtagsgebäude, Domplatz 6-9, 39104 Magdeburg

umw038e7.pdf (PDF, 501 KByte)


17:00 Uhr Datum: 13.11.2019

Festveranstaltung anlässlich der "Gründung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. vor 100 Jahren"

Grußwort durch die Landtagspräsidentin und Schirmherrin Gabriele Brakebusch

39104 Magdeburg, Hegelstraße 42, Festsaal des Palais am Fürstenwall

Plenarsitzung

Transkript

Monika Hohmann (DIE LINKE):

Sehr geehrte Damen und Herren! Frau Ministerin, ich habe nicht gesagt, dass wir hier nichts machen. Ich habe bereits erwähnt, dass wir etwas machen. Aber wenn ich weiß, dass wir ca. 1 700 Einrichtungen haben und davon gerade einmal etwa 10 % in den Genuss gekommen sind, am Modellprojekt teilzunehmen, ist es ein bisschen schwierig. Deshalb schließe ich mich den Worten von Frau Lüddemann an: Wir sind für alle Kinder im Land zuständig.

Ja, wir hatten das Sprachstandsfeststellungsverfahren „Delfin 4“ und wir wissen alle, auch diejenigen, die damals im Ausschuss waren, dass dieses Verfahren nicht das geeignete für Sachsen-Anhalt war. Das wussten wir. Aber was haben wir gemacht? Wir haben es einfach abgeschafft, bevor überhaupt diese Studie, an der sich alle Bundesländer beteiligt haben, ins Leben gerufen wurde.

Wir konnten also noch nicht einmal evaluieren, was wir hätten besser machen können. Andere Bundesländer, die an dem Sprachstandsfeststellungsverfahren festhalten, sind in den Genuss gekommen. Jetzt gibt es die ersten Berichte, welches Sprachstandsfeststellungsverfahren wirklich das geeignete ist, mit welchem man wirklich gute Erfolge erzielt und auch wie wir die Erzieherinnen qualifizieren können, damit sie solche Dinge vor Ort im gemeinsamen Sprechen, im gemeinsamen Spielen erleben können.

Insofern finde ich es gut, wenn wir uns im Ausschuss noch etwas eingehender mit der Studie beschäftigen würden, um zu hören, welche aktuellen Erfahrungen jetzt im Bund vorliegen. Ich meine, wenn 15 Bundesländer an dem Verfahren festhalten, egal in welcher Ausrichtung, können wir als einziges Bundesland nicht sagen: „Was die anderen machen, ist alles Blödsinn; wir wissen es besser.“ Das halte ich für ein bisschen überzogen. Insofern freue ich mich auf die Diskussionen im Ausschuss. - Danke schön.

(Beifall bei der LINKEN)