Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Mittwoch, 13.11.2019

3 Termine gefunden

ICS Export
09:30 Uhr Datum: 13.11.2019

Ausschuss für Arbeit, Soziales und Integration

42. Sitzung
Magdeburg, Domplatz 6-9, Landtagsgebäude

soz042e7.pdf (PDF, 482 KByte)


10:00 Uhr Datum: 13.11.2019

Ausschuss für Umwelt und Energie

38. Sitzung
Landtag von Sachsen-Anhalt, Landtagsgebäude, Domplatz 6-9, 39104 Magdeburg

umw038e7.pdf (PDF, 501 KByte)


17:00 Uhr Datum: 13.11.2019

Festveranstaltung anlässlich der "Gründung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. vor 100 Jahren"

Grußwort durch die Landtagspräsidentin und Schirmherrin Gabriele Brakebusch

39104 Magdeburg, Hegelstraße 42, Festsaal des Palais am Fürstenwall

Plenarsitzung

Transkript

Prof. Dr. Angela Kolb-Janssen (SPD):

Herr Präsident! Meine sehr geehrten Damen und Herren! Lassen sich mich von Emma erzählten. Emma ist vier Jahre alt, in ihrer geistigen, motorischen und sprachlichen Entwicklung ihren gleichaltrigen Freundinnen und Freunden in der Kita fast immer einen kleinen Sprung voraus. Sie ist fröhlich und lebendig und ein Wirbelwind mit starkem Willen.

Bei ihrem ersten Delfin-4-Screening „Besuch im Zoo“ hatte sie dann aber gerade mal keine Lust, auf die Fragen des Erziehers zu antworten. Aber genau diese Situation zählte schließlich für die Auswertung des Tests und führe zu dem Ergebnis: Emma spricht nicht. Das starre System der Sprachstandsfeststellung führt nun dazu, dass sie die zweite Phase durchlaufen muss.

Mir persönlich stellt sich bei einem solchen System die Frage, ob es wirklich sachgerecht ist, anhand eines solchen starren Tests festzustellen, inwieweit ein Kind an Bedarf an Sprachförderung hat oder nicht.

Ich kann mich den Ausführungen der Ministerin anschließen, die hier die Möglichkeiten aufgezeigt hat, die im Rahmen des Bildungsprogramms „Bildung elementar“ für alle Kindertageseinrichtungen in Sachsen-Anhalt vielfältige Möglichkeiten bieten. Schließlich sind es ja die Erzieherinnen und Erzieher, die tagtäglich mit den Kindern arbeiten und die genau wissen, welches Kind Probleme beim Sprechen hat und bei welchen das nicht der Fall ist. Letzten Endes waren es ja auch die Erzieherinnen und Erzieher, die diesen überbordenden bürokratischen Aufwand für dieses Sprachfeststellungsverfahren „Delfin 4“ beklagt haben, was dazu geführt hat, dass im Rahmen der KiFöG-Novelle darauf verzichtet worden ist.

Das gemeinsame Spielen, Singen und Vorlesen wie auch der ganz normale Umgang miteinander ist Sprachförderung pur und passiert tagtäglich in den Kitas. Erzieherinnen und Erzieher achten dabei immer auf die Sprachentwicklung und fördern individuell. Eine starre Sprachstandsfeststellung ist in unseren Augen nicht der richtige Weg.

Vierjährige reden mal ganz gern, manchmal sind sie auch ganz gern still. Deshalb können wir über die Möglichkeiten, die wir jetzt schon haben, im Hinblick auf die Verbesserung im Ausschuss gern noch weiter diskutieren. - Vielen Dank.

(Beifall bei der SPD)