Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Montag, 21.10.2019

4 Termine gefunden

ICS Export
08:30 Uhr Datum: 21.10.2019

Teilnahme von Landtagspräsidentin Brakebusch an der Konferenz der österreichischen Landtagspräsidentinnen/Landtagspräsidenten vom 20. bis 21.10.2019

A-6632 Ehrwald / Tirol

09:15 Uhr Datum: 21.10.2019

16. Parlamentarischer Untersuchungsausschuss

23. Sitzung
Magdeburg, Domplatz 6-9, Landtagsgebäude

u16023e7.pdf (PDF, 472 KByte)


18:30 Uhr Datum: 21.10.2019

Landtagspräsidentin Brakebusch nimmt am Ökumenischen Fürbittgottesdienst anlässlich "30 Jahre Montagsgebete in Oschersleben" teil

Kath. St. Marienkirche Hornhäuser Straße Oschersleben

Plenarsitzung

Transkript

Angela Gorr (CDU):

Herr Präsident! Sehr geehrte Damen und Herren! Besonders aber: Herr Lippmann, „Untaugliche Methode; existenzielle Krise; der Minister dreht sich weg; die Landesregierung schert sich einen Dreck“ - Ihre Wortwahl ist ungeheuerlich und schürt in unserem Land die Unruhe in der Lehrer- und Elternschaft.

(Zustimmung von Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff und von Siegfried Borgwardt, CDU)

Ihre Einlassungen zu Herrn Tullner sind aus meiner Sicht eine Frechheit angesichts der in dieser Wahlperiode neu eingestellten Lehrerinnen und Lehrer und der positiven Weichenstellungen - unter anderem zu den pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern - und angesichts der inzwischen entstandenen zusätzlichen und unvorhersehbaren Probleme, wie der Zuwanderung.

Unzählige Male haben wir innerhalb und außerhalb des Parlaments das Thema Lehrermangel und Lehrkräftegewinnung debattiert. Herr Lippmann, ich kann Ihre kleinteiligen Nachfragen in gewisser Weise verstehen, haben Sie ja Ihr vorheriges Amt innerlich noch nicht ganz abgelegt. Aber genau aus diesem Grund habe ich den Vorschlag gemacht, dass wir uns gemeinsam im Landesschulamt über die Prozesse informieren. Ich glaube, dabei wird es eine ganze Reihe von neuen Erkenntnissen geben.

Die Kollegin Kolb-Janssen hat das Murmeltier bemüht. Ich kann mich dem nur anschließen. Es wird im Landesschulamt unentwegt an Verbesserungen gearbeitet. Für die Bearbeitung der Bewerbungen wird allerdings auch Personal benötigt, das die Einstellungen qualitativ hochwertig und rechtssicher durchführt.

Die ursprünglich von mir vorgesehenen Debattenpunkte möchte ich angesichts der vorausgegangenen Redebeiträge und der Uhrzeit für die spätere Debatte aufheben, die uns ohne Zweifel - das nehme ich an, Herr Lippmann - wieder ereilen wird.

Ich möchte, sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, allerdings auf die dringende Notwendigkeit hinweisen, die gesellschaftliche Anerkennung des Lehrerberufs zu befördern, anstatt permanent die negativen, wenn auch schwieriger gewordenen Bedingungen des Berufs anzuprangern. Darin liegt auch eine Verantwortung in unserem Hohen Hause.

Ich möchte allen Lehrerinnen und Lehrern in unserem Land zum wiederholten Male aus dem Landtag heraus danken, dass sie die fehlenden Kolleginnen und Kollegen tagtäglich zu ersetzen versuchen. Ich denke, das ist auch ein wichtiger Aspekt.

(Zustimmung bei der CDU und von Minister Marco Tullner)

Kollege Hardy Peter Güssau hat mit seiner Großen Anfrage in der sechsten Wahlperiode den Finger in die damalige Wunde gelegt. Wir müssen das jetzt alle miteinander ausbaden. Deshalb fordere ich insbesondere die Koalitionsfraktionen dazu auf, in ihren Bemühungen zur Unterstützung des Bildungsministeriums weiter voranzuschreiten.

Es sind heute bereits sehr viele Punkte genannt worden. Ich denke, Frau Kolb-Janssen, Herr Aldag und Herr Minister Tullner, wir werden dies verantwortungsvoll wahrnehmen und versuchen, die Lehrersituation positiv zu beeinflussen. - Vielen Dank und eine schöne Mittagspause.

(Beifall bei der CDU)