Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Sonntag, 22.09.2019

Keine Termine vorhanden.

Plenarsitzung

Transkript

Jan Wenzel Schmidt (AfD):

Sehr geehrte Frau Präsidentin! Sehr geehrte Damen und Herren! Mir war klar, dass Sie vom Thema ablenken wollen und zu meiner Bewerbung für den Bezirk Magdeburg kommen. Leider glänzen Sie wieder nur mit gefährlichem Halbwissen. Denn erstens habe ich meine Aufklärungsarbeit bezüglich des Lottos bereits per Kleiner Anfrage vor der Bewerbung begonnen. Zweitens diente die Bewerbung nur einem Zweck: klar erkenntlich zu machen, dass trotz zwei Bewerbern, die Erfahrungen mit Lotto und die nötigen Schulungen vorweisen können,

(Swen Knöchel, DIE LINKE: Ah!)

eine völlig branchenfremde Dame genommen wird, deren einziger Verdienst ist, die Lottogeschäftsführerin Maren Sieb persönlich zu kennen.

(Zuruf von Swen Knöchel, DIE LINKE)

Drittens hätte ich im Falle einer Annahme meiner Bewerbung das Angebot ausgeschlagen, da aus meiner Sicht der beste Bewerber der damalige Lottobezirksleiter war. 19 Jahre Berufserfahrung und erfahrene Mitarbeiter wirft man nicht so einfach weg.

Viertens war im Bezirk Magdeburg zu diesem Zeitpunkt die Mehrzahl meiner eigenen Verkaufsstellen, weshalb eine Bezirksleitung für mich einen Interessenkonflikt bedeutet hätte.

Sie sehen: Mit etwas Logik und Durchblick erkennt man die eigentliche Absicht, die ich auch gegenüber der Presse verdeutlicht habe. Ich möchte hier aber niemandem Vorwürfe machen, dass die Angelegenheit so falsch dargestellt wurde. Denn oftmals sind Politiker nur an ihrem eigenen Vorteil interessiert. Dass es bei der AfD anders ist,

(Zustimmung bei der AfD - Oh! bei der CDU - Angela Gorr, CDU: Da muss er selbst lachen!)

daran muss man sich anscheinend hier im Haus und bei der Presse erst gewöhnen.

(Swen Knöchel, DIE LINKE: Und Sie sind der Beweis! - Weitere Zurufe)

Herr Dr. Schmidt, die andere Geschichte im Zusammenhang mit dem Lottobeirat: Sie selbst entsenden Herrn Steppuhn.

Bei mir ist auch folgender Fall: Die Förderung des Golfklubs wurde damals beschlossen, als ich noch gar kein Mitglied war. Sie hätten mich auch gar nicht vorladen können. Wozu denn? Was hätte ich denn zu einem Bewerbungsverfahren, an dem ich nicht teilgenommen habe, sagen sollen? - Ganz ehrlich: Das ist doch Unsinn. Sie müssen doch einmal ein bisschen besser recherchieren. Also das finde ich schwach von der SPD.

(Beifall bei der AfD)