Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Samstag, 21.09.2019

2 Termine gefunden

ICS Export
10:00 Uhr Datum: 21.09.2019

Berufsfindungsevent HandWerk4You

Grußwort in Vertretung durch Herrn Vizepräsident Willi Mittelstädt auf Einladung der Handwerkskammer Magdeburg
Berufsbildungszentrum der Handwerkskammer Magdeburg, Harzburger Straße 13, 39118 Magdeburg

10:00 Uhr Datum: 21.09.2019

9. Weltkindertag

Grußwort der Landtagspräsidentin als Schirmherrin anlässlich des 9. Weltkindertages auf Einladung des Deutschen Kinderschutzbundes - Kreisverband Börde e.V.
KulturFabrik, Gerikestraße 3A, 39340 Haldensleben

Plenarsitzung

Transkript

Willi Mittelstädt (AfD):

Danke, Herr Präsident. - Meine sehr geehrten Damen und Herren! „Azubi-Ticket anschieben: Kreise und Städte bei Modellprojekten unterstützen“ - dass dies in unserem Land noch nicht greift, zeigt wieder einmal, dass Sachsen-Anhalt auf diesem Gebiet anderen Bundesländern hinterherhinkt.

Frau Hildebrandt, Sie haben recht, wir treten wieder einmal auf der Stelle. Über das Thema ist schon im Ausschuss beraten worden, auch im Landtag haben wir schon darüber gesprochen - eine Lösung zeichnet sich gegenwärtig noch nicht ab.

Es sollte allen Abgeordneten im Landtag ein großes Anliegen sein, die Voraussetzungen zu schaffen, damit wir Interesse bei unseren Schülerinnen und Schülern wecken, einen Ausbildungsberuf im Handwerk anzustreben. Wie Sie wissen, sind die Ausbildungszahlen im Handwerk seit Jahren rückläufig. In Magdeburg gibt es nach mir vorliegenden Informationen die Bewerbung von   e i n e m   Jugendlichen für das Maurerhandwerk. Dies zeigt, wie groß die Nachwuchssorgen im Handwerk sind.

Was für Studierende mit einem Semesterticket während der Studienzeit möglich ist, nämlich kostenlos Bus und Bahn zu benutzen, sollte auch für Auszubildende möglich sein. Ich meine, das Semesterticket müssen sie erwerben, auch Lehrlinge sollen ihr Ticket erwerben.

Wie bereits erwähnt wurde, gibt es schon Ausbildungstickets in anderen Bundesländern, zum Beispiel in Hessen. Dort zahlt ein Schüler 31 € pro Monat für ein Ticket und ist damit berechtigt, in ganz Hessen Verkehrsmittel zu nutzen.

(Zuruf von Cornelia Lüddemann, GRÜNE)

Herr Minister Webel, es ist richtig, dort hat man eine Lösung gefunden. Dort geht es über Verbünde hinweg.

(Minister Thomas Webel: Die haben nur einen!)

- Ach, die habe nur einen. Na gut. Und die anderen? Sachsen?

(Minister Thomas Webel: Die haben mehrere! - Cornelia Lüddemann, GRÜNE: So viele haben sie auch nicht!)

In Brandenburg hat man eine Lösung, die ähnlich aussieht. Thüringen hat eine Regelung zugunsten der Auszubildenden geschaffen. Und in Sachsen zahlt ein Azubi für ein Monatsticket 48 €. Diese Bundesländer zeigen, dass ihnen die Ausbildung von Jugendlichen in Handwerksberufen am Herzen liegt.

Die Dezentralisierung von Ausbildungsstätten aus wirtschaftlichen Gründen hatte zur Folge, dass die Auszubildenden als Ergebnis mit hohen Kosten für die An- und Abreise zu Ausbildungsstätten belastet wurden. In Einzelfällen müssen die Auszubildenden 200 € und mehr pro Monat an Fahrkosten aufbringen.

Laut Information der Handwerkskammer Sachsen-Anhalt haben wir im Land 23 485 Auszubildende, die eine einfache Fahrstrecke von insgesamt mehr 1 Million km zur Ausbildungsstrecke zurücklegen - nur für eine Fahrt. Die dabei entstehenden Kosten werden von den Azubis und von den Eltern getragen.

Was unbedingt in diese Betrachtung einbezogen werden muss, ist die Tatsache, dass wir in Sachsen-Anhalt drei Verkehrsverbünde haben und dass darüber hinaus noch verbundfreie Gebiete existieren, deren Fahrkartensysteme nicht vereinheitlicht sind. Das ist so. Hierüber muss man mit der Nasa reden. Das ist eine richtige Aufgabe. Hierzu muss mit der Nasa unbedingt eine Einigung erzielt werden mit dem Ergebnis: eine Fahrkarte für ganz Sachsen-Anhalt.

Auch sollte dringend die Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für Auszubildende zu den Kosten der auswärtigen Unterbringung sowie zu Fahrtkosten aus Anlass des Besuchs einer auswärtigen Berufsschule überarbeitet werden. Wenn wir als Abgeordnete 30 Cent je gefahrenen Kilometer erstattet bekommen, dann soll man mir einmal erklären, warum bei Schülern laut Richtlinie nur 10 Cent zugrunde gelegt werden. Oder geht man davon aus, dass sie mit dem Tretroller fahren?


Vizepräsident Wulf Gallert:

Herr Mittelstädt, Sie müssen zum Ende kommen.


Willi Mittelstädt (AfD):

Na gut, dann muss ich mir das andere sparen. - Wir als AfD-Fraktion stellen den Antrag, zum 1. August 2019 dieses Ticket bei uns im Land Sachsen-Anhalt einzuführen. Sollte dies nicht möglich sein, Herr Minister, dann stimmen wir dem zu, was Sie vorgeschlagen haben: Überweisung in den Ausschuss für Landesentwicklung und Verkehr und in weitere Ausschüsse. - Ich danke Ihnen.

(Zustimmung bei der AfD - Cornelia Lüddemann, GRÜNE: So machen wir das!)