Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Samstag, 21.09.2019

2 Termine gefunden

ICS Export
10:00 Uhr Datum: 21.09.2019

Berufsfindungsevent HandWerk4You

Grußwort in Vertretung durch Herrn Vizepräsident Willi Mittelstädt auf Einladung der Handwerkskammer Magdeburg
Berufsbildungszentrum der Handwerkskammer Magdeburg, Harzburger Straße 13, 39118 Magdeburg

10:00 Uhr Datum: 21.09.2019

9. Weltkindertag

Grußwort der Landtagspräsidentin als Schirmherrin anlässlich des 9. Weltkindertages auf Einladung des Deutschen Kinderschutzbundes - Kreisverband Börde e.V.
KulturFabrik, Gerikestraße 3A, 39340 Haldensleben

Plenarsitzung

Transkript

Marco Tullner (Minister für Bildung):

Herr Präsident! Liebe Kolleginnen und Kollegen! Ich will die Gelegenheit nur noch einmal nutzen, weil dies ja ein Thema ist, das uns alle tagtäglich umtreibt, um darauf hinzuweisen, dass wir meines Erachtens in den letzten Monaten eine ganze Menge auf den Weg gebracht haben, was Ressourcenmehrung anbetrifft.

Ich erinnere nur an die Behandlung, die die Ergebnisse der Volksinitiative hier in diesem Hohen Hause erfuhr, und die daraus folgenden Beschlusslagen, die auch der Haushaltsgesetzgeber gebracht hat, 14 500 VZÄ für den allgemeinbildenden Lehrerbereich vorzuziehen, die Frage pädagogischer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu klären, sodass wir in den nächsten Wochen, glaube ich, hier auch eine flächendeckende Versorgung mit pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Grundschulen, Förderschulen und auch anderen Schulen möglich machen.

Diese Fragen sind damit verbunden, dass wir sagen: Ja, wir investieren mehr Geld in das System Schule. Aber trotzdem brauchen wir in Zeiten, da es eben schwierig ist, Unterrichtsversorgung so abzusichern, wie wir uns das eigentlich vorstellen, auch Maßnahmen, die unangenehm sind. Diese Maßnahmen waren schwierig zu vermitteln; das weiß ich. Ich stehe aber nach wie vor dazu, dass wir sie ergriffen haben.

Ich habe auch den Willen des Hohen Hauses verstanden, dass wir das nicht ständig machen wollen. Deswegen war das eine einmalige Aktion, die wir da gemacht haben, aber sie war notwendig, nicht, weil wir sozusagen Kolleginnen und Kollegen zusätzlich belasten wollen, sondern weil wir die Unterrichtsversorgung in diesem Lande, in unserem schönen Lande Sachsen-Anhalt, absichern wollten. Das ist in einem Maße gelungen, dass wir sagen können, wir haben noch Luft nach oben. Aber das war notwendig, verantwortbar und auch, so glaube ich, zu rechtfertigen. Dazu stehe ich, und das wollte ich hier wenigstens noch einmal gesagt haben.

In Anbetracht der Zeit verzichte ich auf weitere Ausführungen und bedanke mich für die zumindest partielle Aufmerksamkeit. - Danke schön.

(Zustimmung bei der CDU)