Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Samstag, 07.12.2019

2 Termine gefunden

ICS Export
09:30 Uhr Datum: 07.12.2019

Landtagspräsidentin Brakebusch nimmt an "Tierischer Bescherung" des TierAnker Magdeburg e. V. teil

39112 Magdeburg, Ackerstraße 2, Vereinsgelände TierAnker

14:30 Uhr Datum: 07.12.2019

Teilnahme der Landtagspräsidentin an der Familienweihnachtsfeier der Bundeswehr und Übergabe der Anerkennungsmedaille der Präsidentin an die im Ausland stationierten Bundeswehrsoldatinnen und -soldaten

39288 Burg, Thomas-Müntzer-Straße 5b, Clausewitz-Kaserne, Gebäude 18, Kinosaal

Plenarsitzung

Transkript

Prof. Dr. Angela Kolb-Janssen (SPD):

Herr Präsident! Meine sehr geehrten Damen und Herren Abgeordneten! Zugegeben: Kompositionen und Aufführungen der neuen Musik von Karlheinz Stockhausen, Jiri Ligiti, Luigi Nono oder Abo Perth machen es den Zuhörerinnen und Zuhörern nicht immer leicht. Sie weichen von unseren gewohnten Hörerfahrungen ab und versuchen Neues. Der Klangraum wird ungewöhnlich erweitert, es wird mit musikalischen Traditionen gebrochen, neue Rhythmen werden ausprobiert, und so entstehen neue, interessante Werke.

Dies soll und muss Kunst tun. Ihre Aufgabe ist es, zu hinterfragen und Neues zu schaffen und den Bezug zu den Fragen der Gegenwart herzustellen.

Kulturpolitik hat hierfür einerseits die Rahmenbedingungen zur Verfügung zu stellen und jungen Komponistinnen und Komponisten eine Plattform zu bieten, andererseits aber auch den Zuschauerinnen und Zuschauern sowie den Zuhörerinnen und Zuhörern diese neue Musik näher zu bringen. Die Vermittlung spielt hierbei eine besonders wichtige Rolle.

Mit dem IMPULS-Festival hatten wir in Sachsen-Anhalt, das bekanntlich an musikalischen Traditionen reich und vielfältig ist, ein außergewöhnliches Musikfestival für zeitgenössische Musik. IMPULS ist einzigartig, denn es kümmert sich um die Vermittlung, aber eben auch um die Nachwuchsförderung, und im Hinblick auf die Zuschauerzahlen kann man hierbei durchaus Erfolge feststellen.

Bei allem Erfolg muss sich Kunst und Kultur, nicht nur die zeitgenössische, immer wieder reflektieren und hinterfragen: Welche Angebote sind erfolgreich? Welche Formen der Vermittlung passen? Wie erreichen wir mehr oder andere Zielgruppen?

Daher ist es aus meiner Sicht richtig und wichtig, in einem dialogischen Prozess mit den Beteiligten zu überlegen, wie die Zukunft der Neuen Musik und des IMPULS-Festivals für Sachsen-Anhalt aussehen könnte und welche Veränderungen es geben soll und aus meiner Sicht auch geben muss.

Konzeptionelle Überlegungen und gegebenenfalls Veränderungen müssen immer mit den Betroffenen besprochen werden und es müssen gemeinsame Konzepte gefunden werden. Dies sollte jetzt zügig geschehen, da Musikfestivals einen längeren Planungs- und Vorlaufprozess haben.

Eines sollte uns bei allen Überlegungen klar sein: Sachsen-Anhalt wäre natürlich ärmer, wenn es ein Festival für Neue Musik nicht gäbe.

Zu den 50 000 € hat Herr Robra heute ausgeführt, dass das Problem gelöst ist. Die Mittel können auf Antrag - ich gehe davon aus, dass ein entsprechender Antrag untersetzt eingereicht wird - auch für dieses Jahr noch beantragt werden, sodass es jetzt darum geht, in die Zukunft zu schauen. Dabei werden wir uns als Mitglieder des Ausschusses für Bildung und Kultur gern einbringen. - Vielen Dank.

(Zustimmung bei der SPD, bei der CDU und bei den GRÜNEN)