Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Donnerstag, 22.08.2019

3 Termine gefunden

ICS Export
09:30 Uhr Datum: 22.08.2019

17. Parlamentarischer Untersuchungsausschuss

4. Sitzung
Magdeburg, Landtagsgebäude, Domplatz 6  9

u17004e7.pdf (PDF, 454 KByte)


14:00 Uhr Datum: 22.08.2019

Ältestenratssitzung

Magdeburg, Domplatz 6-9, Landtagsgebäude

19:00 Uhr Datum: 22.08.2019

Landkreisversammlung 2019 des Landkreistages Sachsen-Anhalt

Grußwort der Landtagspräsidentin anlässlich der Landkreisversammlung 2019
Luther-Hotel Wittenberg, Neustraße 7 - 10, 06886 Lutherstadt-Wittenberg

Plenarsitzung

Transkript

Frage 10
Vogelschlag - Echtzeit-Erkennung und Vermeidung


Sie wird vom Abg. Herrn Andreas Gehlmann von der AfD gestellt. Sie haben das Wort. Bitte.


Andreas Gehlmann (AfD):

Sehr geehrte Frau Präsidentin! Meine Damen und Herren! Mithilfe von hochauflösendem Radar, das an eine Bildauswertungssoftware gekoppelt ist, ist es möglich, Vögel und Fledermäuse anhand der Flügelschlagfrequenz auf Artniveau in Echtzeit zu bestimmen. Zudem können die Fluggeschwindigkeit und die Wahrscheinlichkeit des Erreichens eines Zielpunktes errechnet werden. Mit diesen Daten kann eine Windkraftanlage sofort abgeschaltet werden, auf die sich ein Vogel bzw. eine Fledermaus mit Kollisionskurs zubewegt.

Ich frage die Landesregierung:

1.    In welchen Windparks bzw. Windvorranggebieten des Landes Sachsen-Anhalt werden seit wann Tests mit derartigen Radarabschaltsystemen durchgeführt?

2.    Entsprechen die Ergebnisse zur Wirksamkeit der eingesetzten Testsysteme den der Landesregierung bisher bekannten Ergebnissen aus anderen Ländern?


Präsidentin Gabriele Brakebusch:

Vielen Dank, Herr Gehlmann. - Auch hierauf erfolgt die Antwort durch die Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft und Energie Frau Prof. Dr. Claudia Dalbert. Bitte.


Prof. Dr. Claudia Dalbert (Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft und Energie):

Danke, Frau Präsidentin. - Liebe Kolleginnen und Kollegen, ich beantworte die Fragen des Abg. Gehlmann namens der Landesregierung wie folgt.

Zu Frage 1: Der Landesregierung ist aktuell ein Vorhaben für eine radargestützte Vogelerkennung bekannt. Im geplanten Windpark Osterburg im Landkreis Stendal soll ein derartiges System durch den Betreiber ab dem ersten Quartal 2019 getestet werden. Dies erfolgt in Abstimmung mit der unteren Naturschutzbehörde. Sofern sich die Technologie positiv bewährt, sind weitere Standorte in Planung.

Zu Frage 2: Radargestützte Vogelerkennungssysteme im Zusammenhang mit Windparks befinden sich gegenwärtig in einem frühen Entwicklungsstadium. Bisherige Systeme am Markt mit einer Spezialisierung auf Greifvögel haben auf eine Kameraerfassung gesetzt.

Die bekannten Ergebnisse aus dem europäischen Ausland sind mit Blick auf die Erkennungsgenauigkeit eher unbefriedigend. Der technische Ansatz radargestützter Systeme ist grundsätzlich positiv zu bewerten, wobei auch hier insbesondere Herausforderungen bei der Erkennung der Vogelarten und der Flugmuster zu lösen sind.

Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie begleitet das Vorhaben im Landkreis Stendal intensiv und gemeinsam mit der unteren Naturschutzbehörde des Landkreises und der Vogelschutzwarte weiter.

Zu radargestützten Systemen sind der Landesregierung bisher keine vergleichbaren Untersuchungen und Ergebnisse aus anderen Bundesländern bekannt.


Präsidentin Gabriele Brakebusch:

Vielen Dank, Frau Ministerin. - Das war die letzte Frage, die hier offiziell gestellt werden kann. Die Frage 11 des Abg. Volker Olenicak von der AfD wird zu Protokoll gegeben, da er heute nicht hier ist.