Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

4 Termine gefunden

ICS Export
10:00 Uhr Datum: 17.12.2019

Landtagssitzung

Magdeburg, Domplatz 6-9, Landtagsgebäude

09:00 Uhr Datum: 18.12.2019

Landtagssitzung

Magdeburg, Domplatz 6-9, Landtagsgebäude

Plenarsitzung

Jugendparlament 2018

Am 12. November 2018 findet zum 13. Mal das Jugendparlament des Landtags von Sachsen-Anhalt statt. Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch hat 80 Schülerinnen und Schüler aus drei Sekundarschulen Sachsen-Anhalts eingeladen, über selbst gewählte Themen untereinander und mit Landtagsabgeordneten zu diskutieren.

Nach der Eröffnung um 10 Uhr durch Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch werden die Jugendlichen von 10.30 bis circa 12 Uhr ihre Themen in verschiedenen Diskussionsforen beraten. Um 14 Uhr geht es dann im Plenarsaal in öffentlicher Gesamtdebatte, an der auch Vertreter aller Landtagsfraktionen teilnehmen, weiter. 

Drei Schulklassen treffen sich am 12. November zum Jugendparlament. Foto: Stefanie Böhme

Themen des Jugendparlaments

Die Schülerinnen und Schüler der Wilhelm Weitling Sekundarschule aus Magdeburg schlagen vor, Jugendlichen Kondome kostenlos zur Verfügung zu stellen. In Anlehnung an die Praxis der kostenfreien Abgabe der Pille an minderjährige Frauen und Mädchen sehen sie Möglichkeiten, der Verbreitung von Krankheiten entgegenzuwirken.

Die Teilnehmer aus der Lessing-Ganztags- und Gemeinschaftsschule Salzwedel geben einen bildungspolitischen Denkanstoß: „Besuch einer Gedenkstätte für die Opfer des Nationalsozialismus (Konzentrationslager) als Pflichtexkursion für allgemeinbildende Schulen Sachsen-Anhalts im Schuljahrgang 9“. Ihr Schwerpunkt liegt darin, die Verpflichtung im Lehrplan festzuschreiben.

Das Thema Verbesserung der Radwege in Sachsen-Anhalt greifen die Jugendlichen aus der Sekundarschule Brettin auf. Im Hinblick auf die zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel fordern sie allgemein einen schnelleren Ausbau und dies bevorzugt für das Jerichower Land.