Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Freitag, 14.12.2018

2 Termine gefunden

ICS Export
10:00 Uhr Datum: 14.12.2018

Ausschuss für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Medien

23. Sitzung
Landtag von Sachsen-Anhalt, Domplatz 6-9, Landtagsgebäude, 39104 Magdeburg

eur023e7.pdf (PDF, 472 KByte)


10:00 Uhr Datum: 14.12.2018

15. Parlamentarischer Untersuchungsausschuss

22. Sitzung
Landtag von Sachsen-Anhalt, Domplatz 6-9, Landtagsgebäude, 39104 Magdeburg

Plenarsitzung

2014 – Beide Sieger aus dem Salzlandkreis

Der bundesweite Wettbewerb „Jugend debattiert“ kann auch in diesem Jahr mit einigen Superlativen aufwarten. Nicht weniger als 175000 Schülerinnen und Schüler und 7000 Lehrkräfte an fast 1000 Schulen beteiligten sich 2014 am Traditionswettstreit. Am Montag, 12. Mai, wurden in Magdeburg die Landessieger infolge mehrerer interessanter Debatten ermittelt. Sie stammen aus Bernburg und Staßfurt im Salzlandkreis.

Die Erstplatzierten: Benjamin Hilprecht und Nicolas Kretschmann (hinten links und rechts), Amy Schlenz und Friedrich Jahn (vorn links und rechts) mit Landtagspräsident Detlef Gürth. Foto: Stefan Müller

Beitrag zur politischen Bildung

Seit über zehn Jahren fördert „Jugend debattiert“ die sprachliche und politische Bildung junger Menschen. Der Wettbewerb beziehungsweise die Vorbereitung dazu lädt zur Herausbildung der eigenen Meinungs- und Persönlichkeitsentwicklung bei. „Jugend debattiert“ ist nebenbei das größte privat finanzierte Projekt zur politischen in Bildung in Deutschland und wird getragen von der gemeinnützigen Hertie-Stiftung, der Robert-Bosch-Stiftung, der Stiftung Mercator und der Heinz-Nixdorf-Stiftung auf Initiative und unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Medialer Partner ist in Sachsen-Anhalt der Mitteldeutsche Rundfunk.

Das diesjährige Finale von „Jugend debattiert“ fand aufgrund der Modernisierungsarbeiten im Landtag im renommierten Magdeburger Gesellschaftshaus statt. Landtagspräsident Detlef Gürth bedankte sich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, hob aber ganz besonders die Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer hervor, ohne deren Unterstützung der Wettbewerb nicht habe durchgeführt werden können.

Sieger in der Sekundarstufe I

„Jugend debattiert“ beginnt zwar schon mit einer Unterrichtsreihe in Klasse fünf, zum Wettbewerb sind jedoch nur die beiden älteren Sekundarstufen zugelassen. Ab Klasse acht können Schülerinnen und Schüler am bundesweiten Wettbewerb teilnehmen. Nach der Schul-und Regionalebene kommt das Finale auf Landesebene, ehe die Landessieger unter sich den Bundessieger „ausdiskutieren“. Gute Chancen darauf haben aus der Sekundarstufe I als Erstplatzierter Friedrich Jahn vom Gymnasium Carolinum Bernburg und als Zweitplatzierte Amy Schlenz vom Heinrich-Heine-Gymnasium Bitterfeld-Wolfen, die sich gegen Annika Schlinke (Platz drei, Europagymnasium „Walther Rathenau“ Bitterfeld-Wolfen) und Luise Dose (Platz vier, Goethe-Gymnasium Weißenfels) durchsetzen konnten. Ihr finales Thema: „Sollen in Sachsen-Anhalt Computerspiele als Lernmittel im Unterricht zugelassen werden?“ Die Mädchen und Jungen fanden viele plausible Gründe für und gegen die Zulassung. Eine abschließende Entscheidung musste glücklicherweise am Ende der Debatte nicht gefunden werden.

Erst- und Zweitplatzierte fahren nach Berlin

Die jungen Damen und Herren der Sekundarstufe II hatten altersgerecht ein etwas anspruchsvolleres Thema: „Soll die Prozenthürde bei Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt von fünf auf drei Prozent herabgesetzt werden?“ Vor dem Hintergrund der Bundesverfassungsgerichtsentscheidung, die Fünf-Prozent-Hürde bei den Europawahlen auf den angesprochenen Prozentsatz zu senken, war eine spannende und herausfordernde Debatte zu erwarten gewesen. Die vier Finalisten enttäuschten das Publikum nicht und gaben sich einen regen verbalen Schlagabtausch zu den Vorzügen und Nachteilen einer verringerten Zugangshürde ins Landesparlament. Am Ende der Debatte mussten die Zuschauer allein für sich entscheiden, ob dadurch mehr Vielfalt in der Realpolitik erreicht würde, oder ob mehr Parteien im Parlament sich vielleicht doch bei der Entscheidungsfindung und Mehrheitssuche ein Bein stellen könnten.

Gewonnen haben am Ende zwei Herren: Platz eins und damit der Landessieg ging an Benjamin Hilprecht vom Dr.-Frank-Gymnasium Staßfurt vor Nicolas Kretschmann von der Europaschule Stephaneum Aschersleben. Mit Platz drei begnügte sich Nele Schröter von der CJD Christophorusschule Droyßig vor Luisa Schmidt vom Domgymnasium Naumburg. Die jeweiligen Erst- und Zweitplatzierten haben sich für das Bundesfinale in Berlin qualifiziert, das Ende Juni ausgetragen wird. Der Landtag von Sachsen-Anhalt drückt schon jetzt die Daumen!

Youtube-Video vom Bundesfinale Jugend debattiert 2014 in Berlin, das Benjamin Hilprecht aus Staßfurt (links) gewonnen hat. Youtube