Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Mittwoch, 25.11.2020

2 Termine gefunden

ICS Export
10:00 Uhr Datum: 25.11.2020

Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

54. Sitzung
Magdeburg, Domplatz 6-9, Landtagsgebäude

lan054e7.pdf (PDF, 477 KByte)


10:00 Uhr Datum: 25.11.2020

Enquete-Kommission "Die Gesundheitsversorgung und Pflege in Sachsen-Anhalt konsequent und nachhaltig absichern!"

12. Sitzung
Die Sitzung findet im Rahmen einer Videokonferenz statt.

e10012e7.pdf (PDF, 473 KByte)


Plenarsitzung

Landtag organisiert regionale Bürgerdialoge

Für Politiker ist es wichtig, zu wissen, was die Bürgerinnen und Bürger denken. Darum gibt es immer mal wieder Veranstaltungen, die einen direkten Kontakt zwischen Politikern und Bürgern ermöglichen. Der Landtag hat sich gedacht, der 25. Geburtstag der Landesverfassung wäre ein guter Anlass, um mal wieder mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen. Darum hat er an sieben Orten in Sachsen-Anhalt Bürgerdialoge organisiert. Sie standen alle unter dem Motto „Sind wir in guter Verfassung?“.

Ein Rückblick auf sieben Bürgerdialoge mit vielen Fotos und einem Fazit von Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch. Youtube


Die Veranstaltungen waren natürlich öffentlich, jeder interessierte Bürger konnte vorbeikommen. Neben Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch waren jeweils ein/e Abgeordnete/r der Koalition und der Opposition zu Gast. Zudem war eine bekannte Persönlichkeit des Ortes oder der Region eingeladen.

Viele verschiedene Themen diskutiert

Die diskutierten Themen der sieben Veranstaltungen waren sehr vielfältig und von Ort zu Ort verschieden. Dennoch gab es auch wiederkehrende Themen. Das waren zum Beispiel: der Lehrermangel, die Kita-Beiträge, gute Arbeitsplätze, die Wirtschaft des Landes oder die innere Sicherheit.

Nach den sieben Bürgerdialogen zeigte sich Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch zufrieden: „Es war ein kleiner Anfang, wir müssen lernen, zukünftig wieder mehr auf die Bürgerinnen und Bürger zuzugehen!“