Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Dienstag, 19.11.2019

1 Termin gefunden

ICS Export
16:30 Uhr Datum: 19.11.2019

Teilnahme der Landtagspräsidentin an der Verleihung des Demografiepreises 2019

Festsaal Palais am Fürstenwall, Hegelstraße 42, 39104 Magdeburg

Plenarsitzung

Präsidentin empfängt Nachwuchsforscher

Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch hat am Rande der Landtagssitzung am 29. September 2016 die zehn Landessieger des Wettbewerbs „Jugend forscht“ geehrt. Gemeinsam mit dem Schirmherrn des Landeswettbewerbs, Bildungsminister Marco Tullner, würdigte Brakebusch bei einem kleinen Empfang die wissenschaftlichen Leistungen der jugendlichen Nachwuchsforscher. Eingeladen waren auch die Betreuungslehrer/innen sowie einige Vertreter von Unternehmen, die den Wettbewerb unterstützen.

Landtagspräsidentin „stolz und beeindruckt“

„Ich bin stolz und beeindruckt, dass wir solche Nachwuchswissenschaftler in unserem Land haben“, sagte Brakebusch. Sie ist überzeugt, dass keine der Forschungen umsonst gewesen sei, sicher werde irgendjemand einmal drauf zurückgreifen, so die Landtagspräsidentin. Außerdem dankte sie den Betreuungslehrer/innen sowie einigen Vertreter von Unternehmen, die den Wettbewerb unterstützen, für ihr Engagement.

Für das Landesfinale „Jugend forscht“ hatten sich im vergangenen Schuljahr 64 Jugendliche mit 38 Projekten qualifiziert. Die zehn Landessieger 2016 wurden bereits Anfang April in Magdeburg ausgezeichnet. Die Geehrten nahmen danach im Mai 2016 mit sieben Arbeiten am Bundesfinale in Paderborn teil. Dort erreichten die sachsen-anhaltischen Nachwuchsforscher einen dritten und einen vierten Platz. Außerdem erhielten sie zwei Sonderpreise. 

Algen zur Ölproduktion und duftende Abwasserkanäle

Ein Nachwuchsforscher entwickelte zum Beispiel eine Methode, um Abwasserkanäle vom unangenehmen schwefeligen Geruch zu befreien. Drei Schülerinnen aus Halle erfanden ein Brettspiel, mit dem schon Grundschulkinder lernen können, wie wichtig der Rohstoff Wasser ist. Eine weitere junge Dame untersuchte Kupferschieferhalden als mögliche Naturparks. Und zwei junge Biologen wiesen nach, dass Algen im Dorfteich durchaus zur Ölproduktion genutzt werden könnten.

Die Stiftung Jugend forscht e. V. betrachtet die Ausbildung und Förderung junger Menschen in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) als eine entscheidende Aufgabe zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft. Bundesweit führt sie jedes Jahr mehr als 100 Wettbewerbe durch, um Kinder und Jugendliche für die MINT-Fächer zu interessieren, Talente frühzeitig zu finden und sie gezielt zu fördern.