Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Montag, 16.09.2019

Keine Termine vorhanden.

Plenarsitzung

Botschafter mit enger Deutschlandverbindung

Landtagspräsident Hardy Peter Güssau empfing am Mittwoch, 22. Juni, den ungarischen Botschafter in Deutschland, Dr. Péter Györkös, zu dessen Antrittsbesuch in Sachsen-Anhalt. Die beiden Politiker trafen im Präsidentenzimmer des Landtags zusammen und steckten ihre gemeinsamen Ziele für die Kooperation beider Institutionen für die kommenden Jahre ab. Györkös hat eine besondere Verbindung zur Bundesrepublik: In seiner Doktorarbeit untersuchte er die „Pläne für die deutsche Einheit in der Periode der Teilung und der Vereinigung Deutschlands“.

S. E. Dr. Péter Györkös (l.), ungarischer Botschafter in Deutschland, wurde von Landtagspräsident Hardy Peter Güssau im Landtag von Sachsen-Anhalt begrüßt. Foto: Stefan Müller

Das ist der ungarische Botschafter

Der 52-jährige Diplomat Dr. Péter Györkös studierte an der Moskauer Staatlichen Universität Internationale Beziehungen und promovierte 1992 an der Universität für Wirtschaftswissenschaften Budapest. Györkös war unter anderem Deutschlandreferent und Hauptabteilungsleiter im ungarischen Außenministerium sowie stellvertretender Vorsitzender der EU-Koordination.

Von 2007 bis 2009 war Györkös Botschafter seines Landes in Kroatien und von 2010 bis 2015 Botschafter und Leiter der Ständigen Vertretung Ungarns bei der EU. Seit November letzten Jahres ist er als Botschafter in Deutschland akkreditiert. Györkös ist verheiratet und Vater von zwei Kindern.

Der Botschafter beherrscht die Fremdsprachen English, Deutsch, Französisch, Russisch und Kroatisch. Er wurde in der Vergangenheit mit dem „Orden des Fürsten Trpimir mit Band und Stern“ und dem „Mittelkreuz des Verdienstordens von Ungarn“ ausgezeichnet.

Beziehungen zwischen Deutschland und Ungarn

Die deutsch-ungarischen Wirtschaftsbeziehungen sind außerordentlich eng und intensiv. Deutschland war auch im Jahr 2015 mit Abstand wichtigster Handelspartner Ungarns. Rund ein Viertel des ungarischen Außenhandels wurde mit Deutschland abgewickelt.

Wichtigstes regelmäßiges Treffen von Fachleuten aus Politik, Wirtschaft und Kultur aus beiden Ländern ist das Deutsch-Ungarische Forum, das seit 1990 jährlich abwechselnd in Deutschland und Ungarn veranstaltet wird (zuletzt im November 2015 in Berlin, nächstes Forum im Herbst 2016 in Budapest). Um das Forum noch attraktiver zu gestalten, wurde diese bewährte Plattform des Dialogs im Jahr 2011 durch ein „Junges Deutsch-Ungarisches Forum“ ergänzt.