Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Freitag, 20.10.2017

1 Termin gefunden

ICS Export
10:00 Uhr Datum: 20.10.2017

Ausschuss für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Medien

13. Sitzung
Landtag von Sachsen-Anhalt, Landtagsgebäude, Domplatz 6-9, 39104 Magdeburg

eur013e7.pdf (PDF, 473 KByte)


Plenarsitzung

Ausstellungen

Regelmäßig präsentiert der Landtag von Sachsen-Anhalt in seinem Parlamentsgebäude verschiedene Ausstellungen von Künstlerinnen und Künstlern sowie Vereinen und anderen Institutionen. Von Montag bis Freitag in der Zeit von 8 bis 18 Uhr können die Ausstellungen im Parlamentsgebäude am Domplatz besucht werden. Der Eintritt ist kostenfrei.

Die angegebenen Ausstellungstermine können sich im Einzelfall noch verschieben. Es wird empfohlen, sich über die Internetseite des Landtags aktuell zu informieren.

Hallescher Pietismus und Reformation

11. Oktober bis 3. November 2017

Im Mittelpunkt der Wanderausstellung stehen die kultur- und gesellschaftspolitischen Einflüsse des Wirkens August Hermann Franckes bis in die Gegenwart. Ausgehend von den gesellschaftlichen Impulsen der Reformation Martin Luthers entwickelte August Hermann Francke die Vision der „Weltveränderung durch Menschenveränderung“. So zielten seine pädagogischen Reformen auf höchst aktuelle Themen wie gesellschaftliche Teilhabe und Bildungsgerechtigkeit ab. Die Wiege der Anstaltsdiakonie, der erste Schulgarten Deutschlands und der Beginn des Realschulwesens sind in Halle festzumachen. Die Wanderausstellung widmet sich außerdem den zentralen Anliegen und Auswirkungen des Halleschen Pietismus, der viele reformatorische Forderungen erst in die Gesellschaft trug. So gründeten die Halleschen Pietisten die Cansteinschen Bibelanstalt und lösten dadurch eine Leserevolution aus, die auch neue Autoren hervorbrachte.

Der Pädagoge August Hermann Francke im Portrait. Foto: Franckesche Stiftungen

Berlin – Transit – Marienborn

9. November bis 22. Dezember 2017

Die Fotoausstellung des Berliner Fotografen Nikolaus Becker (*1961) zeigt 20 aktuelle Perspektiven auf eine deutsch-deutsche Reisestrecke und die historisch bedeutsame Grenzpassage bei Marienborn und Helmstedt. Im Kalten Krieg war der DDR-Grenzübergang Marienborn die Nahtstelle zwischen zwei gegensätzlichen Machtblöcken. Die einstigen Kontrollanlagen wurden in eine Gedenkstätte umgewandelt. Seit dem 13. August 1996 befindet sich am historischen Ort die Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn – in der Trägerschaft des Landes Sachsen-Anhalt. Die Ausstellung „Berlin – Transit – Marienborn“ ist anlässlich des 20. Jubiläums des heutigen Gedenk-, Lern- und Begegnungsortes entstanden.

Details im Blick am ehemaligen Grenzübergang Marienborn. Foto: Nikolaus Becker

Sollten Sie Fragen zu einer der Ausstellungen haben oder daran interessiert sein, Ihre eigene Ausstellung im Landtag zu präsentieren, dann steht Ihnen für weitere Auskünfte Heike Haller (Tel. 0391/560-1258) als Ansprechpartnerin zur Verfügung.