Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Montag, 20.02.2017

Keine Termine vorhanden.

Plenarsitzung

Ausstellungen

Regelmäßig präsentiert der Landtag von Sachsen-Anhalt in seinem Parlamentsgebäude verschiedene Ausstellungen von Künstlerinnen und Künstlern sowie Vereinen und anderen Institutionen. Von Montag bis Freitag in der Zeit von 8 bis 18 Uhr können die Ausstellungen im Parlamentsgebäude am Domplatz besucht werden. Der Eintritt ist kostenfrei.

Die angegebenen Ausstellungstermine können sich im Einzelfall noch verschieben. Es wird empfohlen, sich über die Internetseite des Landtags aktuell zu informieren.

„Schrittwechsel“

6. Februar bis 23. März 2017

Gerd Kassühlke ist Maler, Musiker und Autor. Sein Atelier hat er in Sachsen-Anhalt, im kleinen und dem eher unbekannten Thüritz bei Kalbe (Milde), wo er auch seine Werke ausstellt. Doch die kleine Kunstgalerie hat von sich Reden gemacht und bildende Künstler verschiedener Genres angezogen, die inzwischen regelmäßig gemeinsam ausstellen. In der Exposition „Schrittwechsel“ treffen sich vier Künstler mit unterschiedlichen Materialien zu einem gemeinsamen „Tanz“. Gerd Kassühlke zeigt Bilder in Acryl. Daneben sind Stahlkunst von Jürgen V. Neumann, Bronze- und Gipsplastiken von Evelyn Neumann sowie Holz-Glas-Objekte von Jürgen F. Schulz zu sehen.

Ausschnitt aus einem Bild des Künstlers. Foto: Gerd Kassühlke

„Schauplätze der Reformation“

28. März bis 26. April 2017

Die Schauplätze der Reformation sind im kollektiven Gedächtnis der Deutschen als Erinnerungsorte präsent. Orte an denen die Reformatoren gelebt, gelehrt und gepredigt haben, an denen wichtige Weichenstellungen erfolgten, Versammlungen abgehalten wurden und Schlachten tobten. Der Fotograf Henning Kreitel hat über 80 prominente und weniger bekannte Reformationsorte in Deutschland besucht und sich ein eigenes Bild gemacht. Seine Kamera hat festgehalten, woran er den Betrachter teilhaben lässt, „die fortdauernde Präsenz – und damit die Aktualität – dieser Orte durch Bildkompositionen einzufangen, die eine atmosphärische Annäherung an die Reformationsstätten und ihre heutige Umgebung ermöglichen“.

Henning Kreitel hat über 80 prominente und weniger bekannte Reformationsorte in Deutschland besucht und fotografisch festgehalten. Foto: Henning Kreitel

Sollten Sie Fragen zu einer der Ausstellungen haben oder daran interessiert sein, Ihre eigene Ausstellung im Landtag zu präsentieren, dann steht Ihnen für weitere Auskünfte Heike Haller (Tel. 0391/560-1258) als Ansprechpartnerin zur Verfügung.