Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Montag, 21.01.2019

3 Termine gefunden

ICS Export
12:30 Uhr Datum: 21.01.2019

Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

31. Sitzung
Berlin, Messegelände, Halle 23 b

lan031e7.pdf (PDF, 454 KByte)


14:00 Uhr Datum: 21.01.2019

Besuch der Internationalen Grünen Woche in Berlin

Teilnahme von Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch am Ländertag Sachsen-Anhalt
Berliner Messegelände Halle 23b

20:00 Uhr Datum: 21.01.2019

Teilnahme von Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch am Sachsen-Anhalt - Abend im Rahmen des Besuchs der Internationalen Grünen Woche

Berliner Messegelände, Halle 23 b

Plenarsitzung

Transkript

Angela Gorr (CDU):

Frau Präsidentin! Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen Abgeordnete! Mit meiner Kollegin Frau Dr. Späthe habe ich abgestimmt, dass sie sich nachher der Definition von Barrierefreiheit widmet und dass ich mich mit dem Änderungsantrag der Fraktion DIE LINKE und mit der Abstimmung mit dem Landesbehindertenbeirat befasse.

Zu dem Änderungsantrag in der Drs. 7/3629 der Fraktion DIE LINKE. In der letzten Sitzung des Landesbehindertenbeirates wurde der Vorschlag zu § 17b zum Teil recht kontrovers diskutiert. Es wurde sehr nachdrücklich darauf hingewiesen, dass auch Jungen und Männer mit Behinderungen eine besondere Unterstützung und Hilfe benötigen. Wir sollten das bei unserer Diskussion im Ausschuss zumindest auch berücksichtigen.

Des Weiteren gab es eine Sondersitzung des Landesbehindertenbeirates im September dieses Jahres, die als dringlich einberufen wurde und suggerierte, dass dort über einen Gesetzentwurf des Landesbehindertenbeirates diskutiert werden sollte. Stattdessen wurden dann erst zum Ende hin die aufgrund der EU-Richtlinie, zu der Frau Ministerin Grimm-Benne eben ausgeführt hat, notwendigen Änderungen erläutert. Die ganze intensive Diskussion der extra angereisten Mitglieder wurde quasi abgeschmettert.

Diese Verfahrensweise war unnötig und intransparent und wurde an dem betreffenden Tag sowohl von Frau Dr. Späthe als auch von mir als Gastabgeordneter deutlich kritisiert. Wir bedauern ausdrücklich, dass das offensichtliche Missverständnis auch in der Sitzung erst auf einen gewissen Druck hin eingeräumt wurde.

Ich wünsche daher insbesondere diesem Gesetzentwurf einen guten Diskussionsverlauf und bitte um eine Überweisung des Entwurfs und des Änderungsantrags in den Ausschuss für Arbeit, Soziales und Integration. Ein versöhnendes Wort am Schluss: Ich freue mich auf die Einrichtung der Landesfachstelle für Barrierefreiheit.

(Zustimmung bei der CDU)