Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Dienstag, 18.06.2019

3 Termine gefunden

ICS Export
10:25 Uhr Datum: 18.06.2019

Landtagspräsidentin Brakebusch hält Grußwort zur Fachtagung des Netzwerkes gegen Kinderarmut Sachsen-Anhalt "Baustelle Kinderarmut - IdeenREICH gegen KinderARMUT"

39104 Magdeburg, Alter Markt 6, Rathaus Magdeburg

13:00 Uhr Datum: 18.06.2019

Empfang der Landessieger Jugend forscht

39104 Magdeburg, Domplatz 6-9, Landtagsgebäude

18:00 Uhr Datum: 18.06.2019

Ökumenischer Jahresempfang der Kirchen in Sachsen-Anhalt 2019

Grußwort durch Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch
39104 Magdeburg, Domplatz, Remter und Kreuzgang des Domes zu Magdeburg

Plenarsitzung

Transkript

Dr. Katja Pähle (SPD):

Vielen Dank. - Meine Damen und Herren! Herr Loth ist nicht mehr im Raum. - Doch, da ist er.

(Matthias Büttner, AfD: Hier vorn ist er! - Zurufe von der AfD)

Herr Loth, es reizt mich, kurz auf Ihren Redebeitrag einzugehen, weil Sie unterstellt haben, der Alternativantrag der Koalition zeugt davon, dass wir keine Ahnung von den Sammlungen, von unterschiedlichen fachlichen Kontexten haben. Wissen Sie, Herr Loth, wo die Meckelsche Sammlung steht?

(Hannes Loth, AfD: Was?)

- Wo die Meckelsche Sammlung steht? Wissen Sie es?

(Zuruf von der AfD: Ja, weiß er!)

- Einfach nur Nicken oder Kopfschütteln.

(Zurufe von der AfD)

Das ist nämlich der fachliche Kontext, in dem die steht. Wissen Sie, wo das Magazin des Geiseltalmuseums steht? - Das ist an einem anderen Ort, weil es an dem Standort der Meckelschen Sammlung steht, nichts zu suchen hätte. Mit anderen Worten: An der Stelle ist es manchmal ganz hilfreich, nicht einfach nur zu schimpfen, sondern noch einmal zu lesen, was darin steht.

(Beifall bei der SPD, bei der LINKEN und bei den GRÜNEN)

Aber sei es drum. - Ich möchte einige Sätze zur Begründung des Alternativantrags sagen. Vieles davon hat Herr Meister schon angedeutet. Ich halte eine Unterstützung für die Errichtung eines besseren Magazins für die universitären Sammlungen in Halle für zwingend. Wir müssen sehr schnell schauen, welche Mittel im Einzelplan 20 zur Verfügung gestellt werden können.

(Beifall bei den GRÜNEN)

Die Errichtung eines öffentlich zugänglichen und insbesondere auf Publikumsverkehr ausgerichteten Museums ist nicht zwingend Aufgabe einer Universität. Ich würde es sehr schön finden, wenn sich beispielsweise die Stadt Halle - manch einer kann das vielleicht in einem anstehenden Kommunalwahlkampf aufnehmen - auch zu diesem Aspekt bekennt, auch für den Ort am Friedemann-Bach-Platz, weil es einen engen Zusammenhang gibt und einen schönen Campus ergäbe mit der Moritzburg und der Leopoldina auf der anderen Seite des Platzes. Natürlich ist das wünschenswert.

Wenn man diese unterschiedlichen Ebenen nutzt - das Land für die Unterstützung der Zugänglichkeit für Forschung, für Studierende, den Bereich des Kulturstaatsministers, weil es einen hohen kulturellen Wert hat, und die Stadt Halle, weil sie an ihrer Attraktivität als Kulturhauptstadt der Herzen arbeitet -, glaube ich, bekommt man etwas Vernünftiges hin.

Erste Voraussetzung für all diese Dinge ist aber, dass die Universität ein Konzept erstellt, in dem sie selbst beschreibt, worin sie ihre Aufgabe sieht, welche Nutzungsansprüche sie hat und wie das alles in Übereinstimmung zu bringen ist. Die Uni hat gerade einen neuen Rektor ins Amt gehoben. Ich glaube, diese Gespräche müssen jetzt mit dem neuen Rektor, mit dem neuen Rektorat noch einmal auf den aktuellen Stand gehoben werden.

Wenn sich an der grundsätzlichen Überlegung der Martin-Luther-Universität, das Gebäude am Friedemann-Bach-Platz zu nutzen, nichts ändert, glaube ich, sind sie auch relativ bald abgeschlossen. Dann können wir gemeinsam schauen, wie wir das finanziell auf sichere Füße stellen können. - Vielen Dank.

(Beifall bei der SPD und bei den GRÜNEN)