Jan Wenzel Schmidt (AfD):

Vielen Dank. - Nachdem der 18. Parlamentarische Untersuchungsausschuss aufdeckte, dass neun sogenannte Großspieler im Raum Zerbst mehrere Millionen Euro im Bereich Oddset-Sportwetten platziert hatten, wurde Anfang des Jahres einer Großspielerin die Lotto-Verkaufsstellenkonzession entzogen.

Ich frage die Landesregierung, welche weiteren Maßnahmen ergriffen worden sind, insbesondere ob die Lotto-Cards der neun sogenannten Großspieler gesperrt worden sind, damit diese keine weiteren Oddset-Sportwetten platzieren können.


Präsidentin Gabriele Brakebusch:

Bitte, Herr Webel. - Nein? Herr Webel sagt Nein. - Herr Stahlknecht geht schon nach vorn. Sehr geehrter Herr Minister, Sie haben jetzt das Wort.


Holger Stahlknecht (Minister für Inneres und Sport):

Nach Kenntniserlangung sind uns die Unterlagen zur Verfügung gestellt worden. Es wird ein Bericht mit den entsprechenden Empfehlungen gefertigt. Dieser wird Ende nächster Woche vorliegen.


Präsidentin Gabriele Brakebusch:

Vielen Dank. - Eine Nachfrage sehe ich nicht. Oder doch? Das sah erst nicht so aus. Sie müssen das richtig kenntlich machen. Also, eine kurze Nachfrage. Bitte.


Jan Wenzel Schmidt (AfD):

Noch einmal konkret die Frage, ob die Lotto-Cards gesperrt worden sind, damit aktuell keine weiteren Oddset-Einsätze durch diesen Personenkreis getätigt werden können, und ob die entsprechenden Mitarbeiter, die auch als Großspieler aufgetreten sind, weiterhin in Lotto-Verkaufsstellen arbeiten.


Präsidentin Gabriele Brakebusch:

Herr Minister.


Holger Stahlknecht (Minister für Inneres und Sport):

Die Beantwortung wird schriftlich nachgereicht.