André Poggenburg (fraktionslos):

Sehr geehrter Herr Präsident! Verehrte Abgeordnete! Seien wir doch einmal ganz ehrlich: Was uns heutzutage als gemeinnütziger Antifaschismus angedreht und verkauft wird, ist kaum noch auszuhalten.

Das erschöpft sich im Niederschreien anderer Meinungen, das erschöpft sich in Gegendemonstrationen, in gewaltbereiten Blockadeaktionen anderer Veranstaltungen und das erschöpft sich darin, dass Menschen bedroht werden, wenn sie an patriotischen Veranstaltungen teilnehmen. Darin tummeln sich vom Verfassungsschutz beobachtete Organisationen, wie eben VVN-BdA, aber auch Rote Hilfe, Interventionistische Linke, Antifa Nordost. Darin tummeln sich Parteien wie MLPD, DKP, und darin tummeln sich auch Menschen mit Stalin- und Mao-T-Shirt, die wahrscheinlich nicht wissen, dass diesem chinesischen Diktator 50 Millionen Tote angelastet werden. All das tummelt sich heutzutage beim gemeinnützigen Antifaschismus. Das ist im Grunde genommen kein Antifaschismus, das ist Linksfaschismus in Reinform und nichts anderes.

Solange Sie sich hier drüben in der neokommunistischen und ökokommunistischen Ecke davon nicht ganz klar distanzieren, sind Sie Teil des Problems und nicht Teil der Lösung. Das, was Sie uns als Antifaschismus verkaufen wollen, was Ihre Sturmtruppen Antifa & Co. auf die Straßen bringen, hat mit echtem Antifaschismus noch weniger zu tun als der antifaschistische Schutzwall der ehemaligen DDR. - Vielen Dank.