Vizepräsident Wulf Gallert:

Danke, Herr Barth. - Damit sind die Dinge entsprechend eingebracht worden. Wir haben es mit einem Tagesordnungspunkt zu tun, bei dem wir keine Debatte vereinbart haben. Ich habe auch bisher keine Wortmeldungen dazu angezeigt bekommen. Deswegen können wir jetzt sofort in das Abstimmungsverfahren eintreten.

Der Gesetzentwurf zur Änderung des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung im Land Sachsen-Anhalt und weiterer Gesetze liegt uns in Form der Beschlussempfehlung des Ausschusses für Umwelt und Energie in der Drs. 7/5250 vor. Ich würde über diesen Gesetzentwurf, wenn es keine anderen Positionen gibt, in Gänze abstimmen lassen wollen. Gibt es dazu andere Wünsche? - Nein.

Dann frage ich Sie jetzt: Wer dem Gesetzentwurf, vorliegend in der Drs. 7/5250 zustimmt, den bitte ich jetzt um sein Kartenzeichen. - Das sind die Koalition und die Fraktion DIE LINKE. Wer ist dagegen? - Niemand. Wer enthält sich der Stimme? - Die Fraktion der AfD und ein fraktionsloser Abgeordneter. Gibt es Stimmenenthaltungen? - Eine Stimmenthaltung. Dann haben wir trotzdem eine entsprechende Mehrheit für dieses Gesetz gefunden und es ist in der Fassung der Drs. 7/5250 beschlossen worden.

Ich freue mich auch über jeden Abgeordneten, der weiter zu uns stößt. Wenn das ein bisschen leiser gehen könnte, wäre ich Ihnen dankbar.