Wolfgang Aldag (GRÜNE):

Vielen Dank. Herr Präsident. - Meine Damen und Herren! Sie alle kennen ja die erst kürzlich veröffentlichte Umfrage unseres geschätzten Koalitionspartners CDU. Jeder liest seines daraus. Dann will ich das auch einmal für uns GRÜNE tun. Die Mehrheit derer, die sich an der Umfrage beteiligt haben, sagt, die Kompetenz für Umwelt- und Naturschutz und die größte Kompetenz beim Umgang mit dem Wolf liegt bei uns, bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

(Beifall bei den GRÜNEN)

Meine Damen und Herren! Ich bin richtig froh und erleichtert, dass wir GRÜNE im Land mit Claudia Dalbert die Ministerin stellen, die genau für diesen Themenbereich zuständig ist.

(Beifall bei den GRÜNEN)

Sie war es, die nach langem Stillstand mit der Fortschreibung der Leitlinie Wolf neue Maßstäbe gesetzt hat und klare Handlungsweisen aufgezeigt hat. Sie war es, die eine Förderung der Herdenschutzhunde und jetzt auch die Förderung von Schutzzäunen auf 100 % festgelegt hat. Sie war es, die mit dem Wolfskompetenzzentrum eine Institution geschaffen hat, die mit großem fachlichen Wissen    

(Siegfried Borgwardt, CDU, und Sebastian Striegel, GRÜNE, unterhalten sich)

- Wollt ihr zwei weiter diskutieren oder darf ich noch ein bisschen fortfahren?

(Siegfried Borgwardt, CDU: Das musst du doch wissen!)

Sie war es, die mit dem Bundeskompetenzzentrum eine Institution geschaffen hat, die mit großem fachlichen Wissen die Sache angeht, informiert, analysiert und die Schadensregulierung im Fall eines Risses vornimmt.

Meine Damen und Herren! Von allen Seiten höre ich immer wieder den Ruf nach einer Versachlichung der Debatte. Das, was die Ministerin seit Anfang dieser Legislaturperiode macht, ist die Versachlichung dieser Debatte. Deswegen braucht es keine neuen Anträge, die in der Sache nicht weiterhelfen; denn eine Aufnahme des Wolfs ins Jagdgesetz hilft den Menschen draußen nichts. Was etwas ändert, ist klares Handeln nach der vorgegebenen Leitlinie. Das macht die Landesregierung. Das macht Claudia Dalbert als Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft und Energie. - Vielen Dank.

(Beifall bei den GRÜNEN - Zuruf von der CDU)