Olaf Meister (GRÜNE):

Herr Präsident! Sehr geehrte Damen und Herren! Der Minister hat eingangs so schön gesagt, dass er sich freut, dass es wieder ins Licht der Öffentlichkeit gerät. Auch mich freut das. Die von der Fraktion DIE LINKE geschilderten Missstände bei der Unterbringung der Sammlung - wir reden über Temperaturschwankungen von bis zu 50  Celsius zwischen Winter und Sommer - haben letztlich in der Konsequenz den Verfall der Sammlung zur Folge. Das ist nicht hinzunehmen.

Eines ist klar: Dass uns die Naturwissenschaftlichen Sammlungen Halle, die Zeugnis und Ausgangspunkt von über 500 Jahren Forschungsgeschichte sind, die Weltkriege und SED-Diktatur überstanden haben, vor unseren Augen weggammeln, muss unbedingt verhindert werden. Was zu welchen Kosten zu veranlassen ist, ist zunächst einmal offen. Dazu würde ich mir im Ausschuss nähere Details und Ausführungen zu Optionen, Dringlichkeit und aktuell geplanter Vorgehensweise wünschen.

Im Raum steht nun auch die über die schlichte Sicherung der Sammlung hinausgehende Idee einer modernen Präsentation der Exponate. Dass man solche Schätze zeigen muss und vor allem dadurch erst den Nutzen aus ihnen zieht, zumindest für die Allgemeinheit, ist unbestritten. Es wäre gründlich zu überlegen, wie man eine solche Präsentation macht und vor allem auch, wie das bezahlt wird.

Der Bau eines Naturkundemuseums auf Landeskosten für 17 Millionen € plus der Folgekosten, die auf Dauer erheblich sind - die Zahl wurde mir zugerufen -, lässt mich doch heftig schlucken. Wir hatten in der Vergangenheit bei der Darstellung der Exponate im Magdeburger Dommuseum eine ähnliche Situation gehabt. Das Land hat sich aus der Finanzierung zurückgezogen, die Stadt hat sie komplett übernommen. Im nächsten Monat ist Eröffnung. Man muss schauen, dass man mit ähnlichen Maßstäben misst.

(Zuruf von Hendrik Lange, DIE LINKE)

- Ich möchte nicht die generelle Absage erteilen, aber ich finde das schon ein Stück weit bemerkenswert.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich werbe dafür, dem vorliegenden Alternativantrag zuzustimmen und sich in den Ausschüssen für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung sowie für Bildung und Kultur eingehend mit dieser Thematik auseinanderzusetzen, das heißt, die Sammlung kurzfristig zu sichern - das ist das Ziel  , und über die Form der Präsentation und ihre Finanzierung zu reden. - Danke schön.

(Beifall bei den GRÜNEN)