Jan Wenzel Schmidt (AfD):

Sehr geehrter Herr Präsident! Sehr geehrte Damen und Herren! Vor zehn Jahren waren die Schüler erfreut, wenn sie einmal durch hohe Temperaturen Hitzefrei bekamen. Heute sind zumindest die Eltern erfreut, wenn in einer Woche einmal kein Unterrichtsausfall vorkommt. Die Verschlechterung der Unterrichtsversorgung haben wir jedoch nicht der aktuellen Regierung zu verdanken. Es sind die Versäumnisse der vorherigen Regierungen, die nun das Ministerium für Bildung und Kultur unter Druck setzen.

Nun soll die Regierung sämtliche Möglichkeiten ausschöpfen. Dieser Forderung schließen wir uns mit Begeisterung an. Denn folglich müsste man, um Kräfte freizusetzen, auch Abstand von linken Projekten wie der Doppelbesetzung und der Inklusion im Allgemeinen nehmen.

(Zuruf von Angela Gorr, CDU)

Bisherige Maßnahmen wie die Änderung des Schulgesetzes, mit der es nun Seiteneinsteigern ermöglicht wird, einfacher und schneller in den Beruf des Lehrers zu kommen, zeigen erste Erfolge. Auch die Erhöhung der Zahl an Lehramtsstudenten von 880 auf 1 000 ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Ein weiter Schritt für eine bessere Lehrergewinnung ist aus unserer Sicht durch eine Verbesserung des Onlinebewerbungsportals möglich. Hierzu ist die Option einer Dauerausschreibung mit Dauerbewerbungen eine Chance, dieses attraktiver für potenzielle Bewerber zu gestalten.

Doch dürfen wir nicht sämtliche Ansprüche bei der Erschließung neuer Lehrkräfte aufgeben. Es gilt immer noch Qualität vor Quantität. Deshalb lehnen wir es ab, Seiteneinsteiger ohne wissenschaftliches Hochschulstudium als Lehrer für Musik oder Kunst einzustellen. Nicht jeder, der gut Geige spielen kann, ist auch geeignet, als Lehrer zu arbeiten.

Dank einer Petition ist uns das Problem der Nichtverbeamtung bei einem Wechsel der Schulform bekannt. Hierzu hatten wir uns mit der Unterstützung der Petition bereits positioniert und halten daran auch fest. Insgesamt bedarf dieser Antrag noch eines letzten Feinschliffs von rechts.

Deshalb bitten wir um Überweisung in den Ausschuss für Bildung und Kultur. Sollte dieser Wunsch auf Überweisung abgelehnt werden, werden wir uns bei der Abstimmung der Stimme enthalten. - Danke.

(Beifall bei der AfD)