Dr. Andreas Schmidt (SPD):

Vielen Dank, Frau Präsidentin. - Frau Präsidentin! Sehr geehrte Damen und Herren! Es ist gar nicht alles schlecht, was Sie vorschlagen, lieber Herr Lippmann. Es sind ein paar Themen dabei, mit denen werden wir uns in der Zukunft auseinandersetzen müssen. Wenn die Sachsen anfangen, die Grundschullehrer anders zu bezahlen, wird das nicht so ohne Weiteres an uns vorbeigehen. Aber was einen schon ein bisschen wundern kann, ist: Sie kommen mit der gesamten Mannschaft in schönen Trikots in der 124. Minute aufs Feld und fragen: „Warum spielt keiner mehr?“

Das Thema Besoldung haben wir nun gerade neu geordnet. Warum dieser Antrag, außer um im Schaufenster noch ein bisschen Licht zu machen?

(Siegfried Borgwardt, CDU: Genau so ist das!)

Das kann man machen, aber muss man das machen?

(Zuruf von Siegfried Borgwardt, CDU)

Nützt Ihnen das an der Stelle wirklich etwas? Das ist eine Frage, die ich mir ein bisschen gestellt habe.

Eine zweite Frage. Ich will ganz ehrlich sagen, die kommt so aus den Tiefen meiner Historikerseele hervor. Was ist passiert zwischen dem 31. Dezember 1918 und dem 21. Juni 2018, das dazu geführt hat, dass aus der Partei der Revolution und des Umsturzes die große Partei der Beamten wurde?

(Beifall bei der SPD - Zustimmung bei der CDU - Heiterkeit bei den GRÜNEN)

Diese Frage stelle ich mir schon.

Da habe ich eigentlich nur eine Antwort: So ganz ernsthaft ist es vielleicht mit der Beamtenfreundlichkeit nicht. Denn wenn Sie das ganz ernst gemeint hätten, was Sie hier vorlegen, dann hätten Sie die durch den Minister angesprochenen systematischen Probleme - ich gönne es Ihnen, dass Sie die Haushaltsprobleme, nicht bearbeiten müssen, dafür sind Sie die Opposition - durchdacht und Sie wären nicht mit einem Antrag gekommen, sondern mit einem Gesetzentwurf. Dann hätte das Ganze tatsächlich einen ernsthaften Charakter aufgewiesen.

Ich kann mir, ehrlich gesagt, nicht vorstellen, dass die Beamtinnen und Beamten des Landes nicht so genau hingucken und dass sie schon sehen, wer nur ein bisschen Licht im Schaufenster macht und wer sich seriös um diese Dinge bemüht. - Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit.

(Beifall bei der SPD und bei der CDU - Zustimmung bei der AfD)