Tagesordnungspunkt 31

Kleine Anfragen für die Fragestunde zur 21. Sitzungsperiode des Landtages von Sachsen-Anhalt

Fragestunde mehrerer Abgeordneter - Drs. 7/2561



Gemäß § 45 GO.LT findet in jeder im Terminplan festgelegten Sitzungsperiode eine Fragestunde statt. Es liegen Ihnen, meine sehr verehrten Damen und Herren, in der Drs. 7/2561 zehn Kleine Anfragen für die Fragestunde vor.


Ich rufe auf die


Frage 1
Unterstützung ehrenamtlicher Helfer bei traumatischen Ereignissen


Frau Abg. Bahlmann, Sie haben das Wort, bitte.


Katja Bahlmann (DIE LINKE):

Durch schwerwiegende Unfälle und Einsätze sind die teilweise ehrenamtlichen Einsatzhelfer oftmals mit schwer traumatisierenden Ereignissen konfrontiert. Ein solcher äußerst schwerer Unfall ereignete sich am 11. Februar in Zeitz. Drei Jugendliche im Alter von 17 und 18 Jahren mussten tot geborgen werden, zwei Jugendliche waren schwer verletzt. Den hauptamtlichen Rettungskräften wie Notärzten und Polizeibeamten stehen zur Verarbeitung der traumatischen Ereignisse Supervisionen und Kriseninterventionsteam zur Verfügung, welche auch regelmäßig wahrgenommen werden.

Ich frage die Landesregierung:

1.    Welche Maßnahmen zur Supervision und Krisenintervention werden in Sachsen-Anhalt für die ehrenamtlichen Rettungsdienstleistenden angeboten?

2.    Was tut die Landesregierung, um die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Feuerwehren und der in Verbandsstrukturen organisierten Rettungsdienstleistenden zu motivieren, zur Verarbeitung dramatischer Ereignisse Angebote der Krisenintervention und Supervision anzunehmen?


Präsidentin Gabriele Brakebusch:

Vielen Dank. - Die Antwort der Landesregierung erfolgt durch den Minister für Inneres und Sport Holger Stahlknecht.

(Zuruf: Wo ist er denn?)

Ich schlage vor, dass wir erst die zweite Frage 2 behandeln. Frau Bahlmann, sind Sie damit einverstanden, dass der Minister Ihre Frage später beantwortet? - Dann rufe ich Ihre Frage zu gegebener Zeit erneut auf.