Präsident Hardy Peter Güssau: </div>Liebe Kolleginnen und Kollegen! Ich bitte Sie herzlich, Ihre Plätze einzunehmen. Wir setzen die Sitzung fort.</div></div>Meine Damen und Herren! Ich habe das Ergebnis des ersten Wahlganges festgestellt. Da im ersten Wahlgang niemand die erforderliche Mehrheit der Mitglieder des Landtag auf sich vereinen konnte, ordnet die Landesverfassung in Artikel 65 Abs. 2 Satz 2 an, dass innerhalb weiterer sieben Tage ein neuer Wahlgang</div>stattfindet. Gibt es dazu Wortmeldungen?  - Herr Borgwardt, bitte.</div></div>Siegfried Borgwardt (CDU): </div>Herr Präsident! Meine sehr verehrten Damen und Herren! Das Wahlergebnis überrascht uns. Mit „uns“ meine ich nicht nur die CDU-Fraktion allein, sondern auch die SPD-Fraktion und die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Wir haben im Koalitionsvertrag auf der Seite 143 vereinbart, dass wir gemeinsam Herrn Dr. Reiner Haseloff zum Ministerpräsidenten wählen. Dies ist offensichtlich im ersten Wahlgang nicht erfolgt. </div></div>Wir stellen daher den Antrag, jetzt im Anschluss einen zweiten Wahlgang durchzuführen und Herrn Dr. Haseloff zu wählen. - Herzlichen Dank.</div></div>(Beifall bei der CDU, bei der SPD und bei den GRÜNEN)</div>