Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Dienstag, 22.10.2019

1 Termin gefunden

ICS Export
11:30 Uhr Datum: 22.10.2019

Landtagspräsidentin Brakebusch hält Rede zum Trauerakt für den verstorbenen Landtagspräsidenten a. D. Herrn Prof. Dr. Adolf Spotka

Magdeburg, Domplatz 6-9, Landtagsgebäude, Plenarsaal

Plenarsitzung

Kunstaktion erinnert an Mauerfall 1989

„Wie war das im Herbst 1989?“ fragen sich derzeit Schülerinnen und Schüler aus Weferlingen und Helmstedt. In verschiedenen Projekten spüren sie den historischen Ereignissen an der ehemaligen innerdeutschen Grenze nach. Die Gymnasiasten interviewen unter anderem Zeitzeugen aus Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, darunter auch Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch. Die 65-Jährige hat eine ganz besondere Beziehung zur ehemaligen deutsch-deutschen Grenze, denn sie kommt aus dem kleinen Bördedorf Harbke, etwa acht Kilometer südlich vom damaligen Grenzübergang Marienborn.

Mit Kunstaktion Mauerfall dargestellt

Neben den Zeitzeugeninterviews haben sich die Schülerinnen und Schüler auch künstlerisch mit dem Thema auseinandergesetzt. So haben sie am Freitag, 13. September 2019, beispielsweise in einer Art Mini-Theaterstück den Mauerfall dargestellt. Die gespielten Szenen beschrieben kurz, exemplarisch aber durchaus bewegend Alltagssituationen an der innerdeutschen Grenze.

Beispielsweise diese: Familien aus dem Westen, die ihre Verwandten im Osten besuchen wollten und ihren Kindern vorher unmissverständlich deutlich machten, keinen Mucks von sich zu geben, egal was der Grenzkontrolleur sagt. Auf der anderen Seite Menschen, die versuchen, durch die undurchlässige Grenze in den Westen zu gelangen und den Verlust ihres Lebens dabei in Kauf nehmen.


Präsidentin emotional sehr berührt

Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch war sehr beeindruckt von der Darstellung der Schüler. Sie hätten es mit einfachen Mitteln geschafft, sie wieder in die Zeit der politischen Wende und des Mauerfalls zurückzuversetzen. „Ich war emotional wirklich sehr berührt“, sagte sie anschließend den Schülerinnern und Schülern und dankte ihnen für ihr Engagement im Rahmen des Projektes.

Die szenische Darstellung des Mauerfalls sowie die Zeitzeugeninterviews werden in den nächsten Wochen im Offenen Kanal Magdeburg zu einem fünfminütigen Film zusammengeschnitten, der am 9. November 2019 in der Gedenkstätte Marienborn im Rahmen einer Gedenkfeier gezeigt wird. An dem Projekt sind Schülerinnen und Schüler vom Freiher-vom-Stein-Gymnasium in Weferlingen und dem Gymnasium am Bötschenberg in Helmstedt beteiligt. Koordiniert wird das Projekt von der Gedenkstätte Marienborn.