Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Freitag, 29.05.2020

Keine Termine vorhanden.

Plenarsitzung

Jens Diederichs verlässt CDU-Fraktion

Der parteilose Abgeordnete Jens Diederichs hat zum 2. Januar 2020 die CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt verlassen und wird sein Mandat zukünftig als fraktionsloser Abgeordneter ausüben. Damit verfügt die CDU-Fraktion zukünftig wieder über 30 Sitze im Landtag. Auch die Kenia-Koalition (CDU, SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) verliert eine Stimme und kommt nun zusammen auf 46 von 87 Stimmen. 

Portrait von Landtagsabgeordneten Jens Diederichs.
Jens Diederichs ist einer von nun vier fraktionslosen Abgeordneten im Landtag von Sachsen-Anhalt. Sie alle waren bei der Landtagswahl 2016 für die AfD-Fraktion in den Landtag eingezogen. Foto: privat

Diederichs wechselt schon zum zweiten Mal in dieser Legislatur die Bankreihen im Magdeburger Landtag. Bei der Landtagswahl im Frühjahr 2016 war er für die AfD angetreten und hatte in Eisleben in Mansfeld-Südharz das Direktmandat gewonnen. Im Sommer 2017 trat er aus der AfD-Fraktion aus und gab sein Parteibuch zurück. Eine Woche später nahm ihn die CDU als Gast in ihre Fraktionsreihen auf.

Der 56-jährige Diederichs will nach eigenen Aussagen künftig für die Freien Wähler aktiv sein, dies schließe eine Zugehörigkeit zur CDU-Fraktion im Landtag aus. Gegenüber der „Mitteldeutschen Zeitung“ erklärte Diederichs, die Mitarbeit bei den Freien Wählern sei eine „interessante Aufgabe“. Auf diese Weise könne er auch nach der nächsten Wahl 2021 politisch aktiv sein. Landesweit verzeichnen die Freien Wähler, nach eigenen Angaben, derzeit ein Mitgliederplus (85 Mitglieder 2018, 150 Mitglieder 2019).