Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Mittwoch, 13.11.2019

3 Termine gefunden

ICS Export
09:30 Uhr Datum: 13.11.2019

Ausschuss für Arbeit, Soziales und Integration

42. Sitzung
Magdeburg, Domplatz 6-9, Landtagsgebäude

soz042e7.pdf (PDF, 482 KByte)


10:00 Uhr Datum: 13.11.2019

Ausschuss für Umwelt und Energie

38. Sitzung
Landtag von Sachsen-Anhalt, Landtagsgebäude, Domplatz 6-9, 39104 Magdeburg

umw038e7.pdf (PDF, 501 KByte)


17:00 Uhr Datum: 13.11.2019

Festveranstaltung anlässlich der "Gründung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. vor 100 Jahren"

Grußwort durch die Landtagspräsidentin und Schirmherrin Gabriele Brakebusch

39104 Magdeburg, Hegelstraße 42, Festsaal des Palais am Fürstenwall

Plenarsitzung

Zehn Thesen für eine neue Streitkultur

In der politischen Debatte ist „Populismus“ oder „populistisch“ ein häufiger Vorwurf, den sich Vertreter unterschiedlicher Richtungen gegenseitig machen, wenn sie die Aussagen und Forderungen der anderen Seite für populär, aber unrealistisch oder nachteilig halten. Bewegungen, die unter das politische Schlagwort „Populismus“ oder „Rechtspopulismus“ fallen, treten derzeit fast überall in Europa auf. Ebenso gibt es linke Bewegungen, die durchaus populistisch agieren, jedoch nicht so im Fokus stehen. 

Ralf Schuler: Lasst uns Populisten sein: zehn Thesen für eine neue Streitkultur. Freiburg: Herder, 2019

Die Feststellung, dass Populismus wieder verstärkt zutage tritt, muss dazu führen, nach seinen Wurzeln, Ursachen und Wirkungen zu fragen und ihn ernst zu nehmen. In die politische Diskussion gehört natürlich das, was das Volk („populus“) will, erwartet und sagt. Der Autor Ralf Schuler betont in seinem Buch „Lasst uns Populisten sein“ die Gefahr, die in der Pauschalisierung von rechten und konservativen Aussagen als „Populismus“ liegt. Er verfasst zehn Thesen für eine neue Streitkultur, um den Populismus zurück in die Mitte der Gesellschaft zu holen.