Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Montag, 21.10.2019

4 Termine gefunden

ICS Export
08:30 Uhr Datum: 21.10.2019

Teilnahme von Landtagspräsidentin Brakebusch an der Konferenz der österreichischen Landtagspräsidentinnen/Landtagspräsidenten vom 20. bis 21.10.2019

A-6632 Ehrwald / Tirol

09:15 Uhr Datum: 21.10.2019

16. Parlamentarischer Untersuchungsausschuss

23. Sitzung
Magdeburg, Domplatz 6-9, Landtagsgebäude

u16023e7.pdf (PDF, 472 KByte)


18:30 Uhr Datum: 21.10.2019

Landtagspräsidentin Brakebusch nimmt am Ökumenischen Fürbittgottesdienst anlässlich "30 Jahre Montagsgebete in Oschersleben" teil

Kath. St. Marienkirche Hornhäuser Straße Oschersleben

Plenarsitzung

Bilder der Hoffnung für krebskranke Kinder

Der Börde-Park Magdeburg, das Sportlernetzwerk „Sam for City“ und die Stiftung Mitteldeutsche Kinderkrebsforschung starteten am 22. August 2019 ein gemeinsames Projekt unter dem Titel „Bilder der Hoffnung“. Magdeburger Persönlichkeiten haben sich dafür von Michael Strogies malen lassen, die Bilder wurden nun für eine gesunde und glückliche Zukunft krebskranker Kinder versteigert.

Alle Bilder waren in den vergangenen vier Wochen im Magdeburger Börde-Park in einer Leinwandausstellung zu sehen. Im großen Finale der Aktion am 19. September 2019 wurden die Bilder mit originalen Unterschriften der gemalten Persönlichkeiten versteigert. Der Erlös von über 14 600 Euro geht zu 100 Prozent an die Mitteldeutsche Kinderkrebsforschung.

Beim großen Finale gingen die Leinwände nun in die Live-Auktion. Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch, die sich selbst seit einigen Jahren für die Kinderkrebsforschung engagiert, wandte sich an die Auktionsteilnehmer/innen und Zuschauer/innen: „Jeder, der schon einmal in der Familie oder im Freundeskreis mit der Krankheit Krebs konfrontiert wurde, weiß, welchen Raum sie fordert. Die Krankheit weiter zu erforschen, muss unser aller Anliegen sein, deswegen steht es auch außer Frage, dass ich mich für die Stiftung starkmache.“

Die Bilder und sein Maler

Der Maler Michael Strogies hat mit seiner einmaligen und aufwendigen Arbeitstechnik, nämlich eine Kombination aus Foto und Cartoon, passend zu 25 Jahren Börde-Park, 25 Promis auf Leinwand gebannt. Unter anderem wurden Handballweltmeister Jannick Green, das Magdeburger Kind Matthias Musche, Trainer Bennett Wiegert mit seinem Co-Trainer Yves Grafenhorst gemalt. Ein Hauch von Las Vegas darf natürlich auch nicht fehlen. Der Schwergewichtsboxer Tom Schwarz wurde nämlich auch verewigt. Apropos weltmeisterlich – mit Florian Wellbrock stand ein weiterer Weltmeister auf der Liste des Malers. Zusammen mit Franziska Hentke und ihrem gemeinsamen Trainer Bernd Berkhahn vertritt er die erfolgreiche Schwimmabteilung des SC Magdeburg bei diesem Projekt! Selbstverständlich dürfen in einer Sportstadt, wie Magdeburg, auch die Fußballer nicht fehlen. Aufstiegsheld Christian Beck und das FCM-Urgestein Matthias Tischer sind daher ebenfalls vertreten.

Was wäre eine solche einzigartige Veranstaltung ohne einen prominenten Schauspieler? Thomas Rühmann ist bekannt aus dem Fernsehen. In vielen Serien (unter anderem „In aller Freundschaft“) und Filmen hat er Millionen von Menschen begeistert. Als Stiftungsbotschafter der Mitteldeutschen Kinderkrebsforschung ließ er es sich natürlich nicht nehmen, ebenfalls bei dieser Aktion mitzumachen. Nicht zu vergessen den Magdeburger Allrounder Stephan Michme.

Mitteldeutsche Kinderkrebsforschung

Das Ziel ist es, im Kampf gegen Krebs bei Kindern und Jugendlichen einen möglichst breiten Wirkungsgrad zu erzielen und nachhaltig Hilfe zu leisten. Deshalb unterstützt die mitteldeutsche Kinderkrebsforschung seit der Gründung im Jahr 2002 die medizinische Forschung gegen Krebs bei Kindern und Jugendlichen an Einrichtungen in Mitteldeutschland (Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen).

Gerade der regionale Effekt spielt bei Interessenten, Spendern und Unterstützern eine große Rolle, ist es ihnen doch wichtig, dass ihr Geld und ihre Hilfe in der Region bleiben und hier wirksam werden. So erhalten Universitätskinderkliniken in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen Jahr für Jahr Projektmittel, um Forschungsvorhaben zur pädiatrischen Onkologie und Hämatologie zu realisieren.

Die ausgereichten Fördergelder dienen zumeist als Anschub- und Zwischenfinanzierung, um weitere Mittel zu generieren. Als Faustformel lässt sich sagen: Mit jedem von unserer Stiftung ausgereichten Euro erzielen unsere Förderempfänger vier bis sechs weitere Euro.