Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Plenarsitzung

Wahlbenachrichtigung kommt per Post

Alle Wahlberechtigten, die mindestens 35 Tage vor der Landtagswahl bei einer Meldebehörde in Sachsen-Anhalt mit einer Hauptwohnung angemeldet sind, werden in das Wählerverzeichnis eingetragen. Auf dieser Basis wird an alle Wahlberechtigten bis spätestens 21 Tage vor der Landtagswahl – bis 16. Mai 2021 – eine Wahlbenachrichtigung verschickt.

Symbolbild: Wahlbenachrichtigung

Die Wahlbenachrichtigung wird von der Gemeinde an Ihre Meldeadresse geschickt. Damit erfahren Sie den Ort, also das Wahllokal, in dem Sie wählen können und Datum und Uhrzeit der Landtagswahl. In Sachsen-Anhalt: 6. Juni 2021 von 8 bis 18 Uhr. Foto: Repro

Wenn Sie eine Wahlbenachrichtigung erhalten haben, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder Sie gehen am Wahltag in das genannte Wahllokal oder Sie kümmern sich vorab um eine Briefwahl.

Keine Wahlbenachrichtigung drei Wochen vorher?

Wer bis zum 16. Mai 2021 keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, sollte sofort bei der Gemeindeverwaltung nachfragen. Falls Sie dann nicht im Wählerverzeichnis stehen, obwohl Sie alle Formalitäten erfüllen, können Sie Widerspruch einlegen. Die Widerspruchsfrist gilt bis zum 16. Tag vor der Landtagswahl.

Wahlberechtigte, die nicht bis zum Stichtag (35. Tag vor der Wahl) in ihrer Gemeinde gemeldet sind, müssen einen gesonderten Antrag stellen, um nachträglich in das Wählerverzeichnis aufgenommen zu werden. Die Antragsfrist dafür endet am 21. Tag vor der Wahl.

Wahlbenachrichtigungskarte verloren?

Auch wenn Sie ihre Wahlbenachrichtigungskarte verloren oder verbummelt haben, können Sie zur Wahl gehen. Allerdings müssen Sie im Wählerverzeichnis ihres Wahlbezirkes eingetragen sein und sich im Wahllokal durch einen Personalausweis oder Reisepass ausweisen können.