Andreas Schumann (CDU):

Vielen Dank. - Sehr geehrter Herr Präsident! Sehr geehrte Damen und Herren! Sachsen-Anhalt ist das Land der Reformation. Die Reformation und ihre Geschichte sind untrennbar mit unserem Bundesland verbunden. Der Bauernkrieg, welcher vom Schwarzwald, vom Bodensee über Schwaben und Franken und über Thüringen bis in den heutigen Landkreis Mansfeld-Südharz schwappte, ist eine unmittelbare Folge der von Martin Luther geprägten Reformation. Wie wir alle wissen, endete der Bauernkrieg in einem unfassbaren Blutbad.

Insofern ist für uns die historische Dimension von Thomas Müntzer für die Region und für die Geschichte in einer ideologiefreien Bewertung und die Darstellung im Zusammenhang mit den historischen Stätten des Bauernkrieges, wie zum Beispiel Stolberg und Schloss Allstedt, von immenser Bedeutung. Eine Vernetzung, eine themenübergreifende Zusammenarbeit im touristischen Marketing, mögliche, über Kreisgrenzen hinaus bis nach Thüringen reichende Korrespondenzveranstaltungen, Ausstellungen und Events sind hierbei wünschenswert. Wir sollten gerade hierbei auch die touristischen Möglichkeiten ausschöpfen und Erfahrungen auch aus dem Lutherjubiläum einfließen lassen.

Sehr geehrte Damen und Herren! Der Zeitabschnitt der Reformation und der Gegenreformation löste eine mehr als 100 Jahre andauernde Auseinandersetzung um den Glauben und das Mächtegleichgewicht im politischen Europa aus und führte zu einer Neuordnung. Ausgangspunkt für diesen kontinentalen Glaubenskrieg war die Harzregion. Nachlesen kann man dies in „Die Harz-Geschichte 4: Reformation, Bauernkrieg und Schmalkaldischer Krieg“ von Bernd Sternal. Das ist übrigens eine sehr interessante Lektüre.

Ein temporäres Projektbüro zur Koordinierung, Steuerung und Verknüpfung von allen Veranstaltungen, Ausstellungen und Initiativen sehen wir durchaus als hilfreich an, können doch so Dopplungen vermieden, gemeinschaftlich geworben und Veranstaltungen aufeinander abgestimmt und ausgerichtet werden. Auch kostenträchtige Mehrfachstrukturen können ausgeschlossen werden.

Insofern liegt eine spannende und eine lehrreiche Aufgabe vor uns, die auch eine touristische Chance für den Landkreis Mansfeld-Südharz beinhaltet. Wir bitten um Zustimmung. - Danke schön.