Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Freitag, 10.07.2020

0 Termine gefunden

Plenarsitzung

Landtagspräsidentin besucht Grüne Woche

Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch und der Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten haben am Montag, 23. Januar 2017, die Internationale Grüne Woche in Berlin besucht. Bei einem Rundgang durch die Sachsen-Anhalt-Halle kamen sie mit Ausstellern von der Altmark bis Zeitz ins Gespräch und informierten sich über Produktentwicklungen und Neuerungen in der Branche. Gleichzeitig konnten sie sich von der hohen Leistungsfähigkeit der Agrarwirtschaft sowie der Ernährungsindustrie und des Gartenbaus in Sachsen-Anhalt überzeugen.

Wertschätzung für Arbeit der Branche

Als langjährige Vorsitzende des Ausschusses für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten steht der Besuch der Internationalen Grünen Woche für Gabriele Brakebusch seit Jahren fest im Terminkalender. In diesem Jahr besuchte sie die Messe erstmals als Landtagspräsidentin. „Ich versuche immer möglichst viele verschiedene Stände zu besuchen, weil das einfach eine Wertschätzung für die Arbeit der Menschen ist“, sagte Brakebusch bei einem ihrer Rundgänge durch die Sachsen-Anhalt-Halle.

Vor dem Hintergrund des Lutherjahres konnten die Präsidentin und die Landtagsabgeordneten auch einige Innovationen entdecken, die mit dem großen Reformator zu tun haben, wie zum Beispiel einen Luther-Kuchen oder eine Reformationssalami. Sowohl die Ausschussmitglieder als auch Landtagspräsidentin Brakebusch zeigten sich insgesamt sehr erfreut über die gute Resonanz auf die sachsen-anhaltischen Produkte.

Noch bis Sonntag stellen sich auf der Grünen Woche 85 Aussteller in der Sachsen-Anhalt-Halle vor, darunter sind 32 Unternehmen der Ernährungswirtschaft, 21 landwirtschaftliche Direktvermarkter und Kleinproduzenten sowie 16 Unternehmen aus dem Bereich Touristik. Damit ist Sachsen-Anhalt nach Brandenburg und Bayern der drittgrößte Aussteller im Ländervergleich. 

Erstmals Bio-Regionalpreis verliehen

Ein Schwerpunkt liegt in diesem Jahr auf dem Thema Bioprodukte. Im Rahmen der Internationalen Grünen Woche wurde erstmals der Bio-Regionalpreis verliehen. Er ging an ein Unternehmen aus Halle, das für seine gefriergetrockneten Bio-Früchte für Fruchtsmoothies, Müsli oder Joghurt ausgezeichnet wurde. Mit dem Preis erhält das Unternehmen jetzt die Möglichkeit einer Erstvermarktung in einer großen Lebensmittelkette. Nachhaltiges Wirtschaften ist auch um Biobereich ganz wichtig“, sagte die Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Energie, Claudia Dalbert. Mit dem Preis sei ein Instrument gefunden worden, um diesem Segment weitere Absatzmärkte zu eröffnen.

Die Internationale Grüne Woche Berlin findet in diesem Jahr zum 82. Mal statt. Über 1.600 Aussteller aus rund 65 Ländern zeigen eine Leistungsschau aus allen Bereichen der Landwirtschaft, Ernährungswirtschaft und des Gartenbaus. Das diesjährige Partnerland ist Ungarn.