Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

KW 33, 10.08.2020 - 16.08.2020

0 Termine gefunden

Plenarsitzung

2017: Neues Jahr bringt neue Ausstellungen

Der Landtag von Sachsen-Anhalt präsentiert in seinem Parlamentsgebäude regelmäßig ganz  unterschiedliche Ausstellungen. Zu Beginn des Jahres 2017 können Sie die Arbeiten von zwei Malern und einem Fotografen entdecken.

Collage aus Motiven verschiedener Ausstellungen
„Steinerne Erinnerungen“, „Schrittwechsel“ und „Schauplätze der Reformation“ das sind die Titel der Ausstellungen im Landtag zu Jahresbeginn 2017. Fotos: Henning Kreitel (l.o.), Gerd Kassühlke (l.u.), Alexander Dettmar (r.)

Noch bis 31. Januar 2017 zeigt der Landtag die Ausstellung „Steinerne Erinnerungen“ von Alexander Dettmar. Dieser hat sich auf Architekturmalerei spezialisiert und stellt vor allem Synagogen dar, die in der Zeit des Nationalsozialismus zerstört wurden. Zu sehen sind unter anderem Bilder der Synagogen von Halle, Dessau und Halberstadt.

In der Exposition „Schrittwechsel“ treffen sich dann ab 6. Februar 2017 vier Künstler mit unterschiedlichen Materialien zu einem gemeinsamen „Tanz“. Initiator Gerd Kassühlke zeigt Bilder in Acryl. Daneben sind Stahlkunst von Jürgen V. Neumann, Bronze- und Gipsplastiken von Evelyn Neumann sowie Holz-Glas-Objekte von Jürgen F. Schulz zu sehen.

Und natürlich kommt auch der Landtag in diesem Jahr nicht am Thema „Reformation“ vorbei. Vom 28. März bis 26. April 2017 präsentiert er die Ausstellung „Schauplätze der Reformation“ des Fotografen Henning Keitel. Dazu besuchte dieser über 80 prominente und weniger bekannte Reformationsorte in Deutschland und hielt sie mit der Kamera fest.

Die Ausstellungen können von Montag bis Freitag in der Zeit von 8 bis 18 Uhr im Parlamentsgebäude am Domplatz besucht werden. Der Eintritt ist kostenfrei. Sollten Sie Fragen zu einer der Ausstellungen haben oder daran interessiert sein, Ihre eigene Ausstellung im Landtag zu präsentieren, dann steht Ihnen für weitere Auskünfte Heike Haller (Tel. 0391/560-1258) als Ansprechpartnerin zur Verfügung.