Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

6 Termine gefunden

ICS Export
Plenarsitzung

Koordinierungsstelle für LSBTTI-Anliegen

Die Koalitionspartner CDU, SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wollen den „Landesaktionsplan für Akzeptanz von Lesben und Schwulen, Bisexuellen, Trans- und Intersexuellen (LSBTTI) und gegen Homo- und Transphobie in Sachsen-Anhalt“ gemeinsam mit den Community-Verbänden konsequent umsetzen und diesen zusätzlich zum „Landesprogramm geschlechtergerechtes Sachsen-Anhalt“ finanziell absichern. Dies geht aus der Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der Abgeordneten Prof. Dr. Angela Kolb-Janssen hervor.

Vor einem roten Bus küssen sich zwei Frauen. Auf dem Bus steht: Manche Menschen sind schwul, komm drüber weg!
Ein Bus mit einhelliger Botschaft: Manche Menschen sind homosexuell. Komm klar damit! Foto: Lara Dengs/pixelio.de

Die SPD-Abgeordnete merkt dazu an: „Dazu sollen die vorhandenen Verbandsstrukturen wie des Lesben- und Schwulenverbandes Deutschland, Landesverband Sachsen-Anhalt (LSVD), weiterentwickelt werden und eine unabhängige Landeskoordinierungsstelle zur LSBTTI-Thematik eingesetzt werden.“ Deren Einrichtung und Zusammensetzung werde laut Antwort zur Kleinen Anfrage derzeit erarbeitet.

Die Koordinierungsstelle soll eine Netzwerkfunktion übernehmen und eine kontinuierliche Zusammenarbeit der Landesregierung mit Nichtregierungs-Organisationen sichern, die sich mit den Problemen von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender, transidenten und intersexuellen Mitmenschen beschäftigen. „Derzeit wird eine Konzeption zur Einrichtung und Zusammensetzung einer Landeskoordinierungsstelle erarbeitet“, so die Auskunft der Landesregierung.

Verschiedene Aktivitäten in 2016

Doch welche konkreten Maßnahmen sind 2016 noch für die Umsetzung des Landesaktionsplans vorgesehen? Nach Auskunft der Landesregierung wird 2016 ein Schwerpunkt auf Öffentlichkeitsarbeit sowie auf Maßnahmen aus dem Bereich „Bildung und Aufklärung“ gelegt. Darunter fallen unter anderem die Veröffentlichung des Aktionsprogramms sowie der Broschüre „Geschlechter- und Familienvielfalt. Eine Kinderbücherliste“, aber auch eine Strukturanalyse zur Beratung zu geschlechtlich-sexueller Vielfalt in den Ehe-, Familien-, Lebens- und Erziehungsberatungsstellen des Landes. Darüber hinaus ist eine Podiumsdiskussion zu Homophobie und Geschlechterungleichheit im Sport im Rahmen der Hirschfeld-Tage vom 15. Oktober bis 15. Dezember 2016 vorgesehen.

Arbeitsgruppe beim Ministerium

Das Ministerium für Justiz und Gleichstellung hat zur Begleitung der Umsetzung von Maßnahmen aus dem Aktionsprogramm LSBTTI eine Arbeitsgruppe einberufen, in der folgende Vereine vertreten sind: BBZ lebensart e. V., CSD Magdeburg e. V., Dornrosa e. V., Frauenzentrum Courage, Jugendnetzwerk Lambda Sachsen-Anhalt e. V., Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e. V., LSVD Landesverband Sachsen- Anhalt e. V., die Interessenvertretung inter- und transgeschlechtlicher Menschen in Mitteldeutschland, Trans-Inter-Aktiv in Mitteldeutschland e. V.

Zur Kleinen Anfrage (PDF)

Artikel über den LSBTTI-Aktionsplan

Zum LSBTTI-Aktionsplan der Landesregierung, 6. WP (PDF)