Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Montag, 16.09.2019

Keine Termine vorhanden.

Plenarsitzung

Werkstattbericht zum Deutschen Archivtag

Stellen Sie sich vor, Sie wollen für einen Bericht in einem Archiv Informationen und Materialien zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs recherchieren und das Archiv hat weder eine Homepage, noch Recherchemöglichkeiten im Internet. Die Kontaktaufnahme und die Recherche wären für Sie enorm erschwert. Wahrscheinlich würden Sie sich ein anderes Archiv aussuchen, das bessere Zugänge bietet, weil Sie gar nicht die Zeit haben, um per Telefon und persönlicher Vorsprache alle Details zu klären. Wie schafft man da Abhilfe?

Nach einem dreistündigen Arbeitstreffen ging es für die Fachgruppe 6 des Deutschen Archivtages auf eine Tour durch den Landtag. Foto: Stefan Müller

Der Deutsche Archivtag macht bei seiner 84. Ausgabe vom 24. bis 27. September Station in der Landeshauptstadt Magdeburg. Unter dem Motto „Neue Wege ins Archiv – Nutzer, Nutzung, Nutzen“ kommen Archivmitarbeiter und andere Experten zusammen, um allem voran die Entwicklung der Archive in der digitalen Welt zu erörtern. Der Archivtag wird in der Magdeburger Messe abgehalten. Die Fachgruppe 6 – bestehend aus Vertretern der Archive in den deutschen Parlamenten und Stiftungen – traf sich jedoch am Eröffnungstag zum Informationsaustausch traditionell – sofern in einer Landeshauptstadt stattfindend – im Archiv des Landesparlaments.

Archive im Wandel der Zeit

Hat man sich vor dem Internetgang noch mit Findkarten und Buchregister durch den Aktendschungel eines Archivs geschlagen, sind heutzutage Online-Findmittel selbstverständlich geworden. Komfortable Recherchemethoden jenseits vom Staub der Jahrhunderte werden eingefordert und neue Kommunikationswege wollen genutzt werden. Die Archive – beispielsweise die in der kleinstädtischen Verwaltung – stehen hier in vielfältiger Weise neuen Herausforderungen gegenüber.

Wie können sie digitales und digitalisiertes Archivgut rechtskonform bereitstellen? Welche Recherchemöglichkeiten können mit vertretbarem Aufwand zur Verfügung gestellt werden? Wie kommunizieren Archivarinnen und Archivare künftig mit den Nutzerinnen und Nutzern? Interessant wird auch sein, inwiefern durch neue Kommunikationsmöglichkeiten auch neue Informationen zum Archivgut aufkommen, die für ein größeres Publikum interessant sind und deshalb zugänglich sein sollten.

Kleine Tagung der Fachgrupp 6

Die Fachgruppe 6 tagte in diesem Jahr gemeinsam mit Landtagsarchivar Peter Fauck und Andrea Link-Köster von der Parlamentsdokumentation im Landtag von Sachsen-Anhalt. In ihren Vorträgen gaben sie darüber Auskunft, wie die Schriftgutverwaltung und Langzeitarchivierung per elektronischer Akte im Landtag gehandhabt wird und welche Angebote die Parlamentsdokumentation für interessierte Mitarbeiter, aber auch Bürger bereithält. Der Landtag von Sachsen-Anhalt nimmt bei der elektronischen Langzeitarchivierung von Dokumenten, Fotos, Filmen und Audiodateien eine Vorreiterrolle in Deutschland ein. Ergänzend gab es für die Fachgruppe 6 eine Führung durch den Landtag und das Referat 14, das die Bibliothek, die Dokumentation und das Archiv umfasst.

Archive bieten seit rund zwanzig Jahren Homepages und Recherchemöglichkeiten im Internet an. Jetzt gilt es, den Blick auf Portale als übergreifende Rechercheinstrumente, virtuelle Forschungsumgebungen als Anknüpfungspunkte für die Wissenschaft und soziale Medien als neue Formen der Kommunikation mit den Nutzern zu richten. Diese Anliegen werden beim 84. Deutschen Archivtag in Magdeburg thematisiert. In gut 40 Foren werden sie in vielen Facetten ausgeleuchtet und diskutiert. In einer abschließenden Podiumsdiskussion werden die Ergebnisse zusammengeführt und zukunftsgerichtet diskutiert.