Cookies helfen uns bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung der Webseite. Durch die Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Samstag, 21.10.2017

Keine Termine vorhanden.

Plenarsitzung

Politische Teilhabe für alle Menschen

Der Landtag von Sachsen-Anhalt erweitert sein Onlineangebot ab sofort um Texte in Leichter Sprache. Damit sei ein weiterer wichtiger Schritt hin zu einer besseren Inklusion von Menschen mit Behinderung in unserem Land getan, sagte Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch. „Wir wollen, dass alle Menschen im Land verstehen, was der Landtag ist, was er macht und warum unsere Arbeit wichtig ist.“ Mit dem zusätzlichen Angebot in Leichter Sprache werde allen Menschen eine gleichberechtigte Teilhabe am politischen Geschehen ermöglicht.

Der Landtag bietet ab sofort auch Informationen in Leichter Sprache an. Illustrationen: Reinhild Kassing; Fotos: Landtag

Heterogene Zielgruppe für Leichte Sprache

Leichte Sprache richtet sich insbesondere an Menschen mit eingeschränkten kognitiven Fähigkeiten, Seh- oder Hörbehinderung. Das Angebot kann aber auch vielen anderen Menschen helfen, die Arbeit im Landtag besser zu verstehen, zum Beispiel Menschen mit geringen Deutschkenntnissen und sogenannte funktionale Analphabeten. Bundesweit sind davon 7,5 Millionen betroffen. Umgerechnet auf Sachsen-Anhalt sind das etwa 200 000 Menschen, die zwar Buchstaben, Wörter und einzelne Sätzen lesen und schreiben können, einen längeren zusammenhängenden Text jedoch nur schwer bis gar nicht verstehen.

Kurze Sätze, große Schrift und viele Bilder

Über das Weltkugel-Symbol auf der Startseite des Landtags gelangen die Nutzer mit einem Klick zum Angebot in Leichter Sprache. In sechs Kapiteln erfahren sie, was die Abgeordneten machen, wie ein Gesetz entsteht und Einiges mehr. Für Texte in Leichter Sprache gibt es feste Regeln: sehr kurze Sätze, einfache und konkrete Wörter, keine Fach- und Fremdwörter, möglichst keine Verneinungen, Passivsätze und Synonyme – um nur einige zu nennen. Ein weiteres Merkmal sind die größere (mindestens 14pt) serifenlose Schrift sowie viele Bilder, die zusätzlich helfen sollen, den Inhalt der Texte leichter zu erfassen.

In Leichter Sprache würde die Antwort auf die Frage, was der Landtag von Sachsen-Anhalt macht, zum Beispiel so lauten: „Die Bürger von Sachsen-Anhalt wählen Abgeordnete. Abgeordnete sind Politiker. Die Abgeordneten sind für die Interessen der Bürger da. Die Abgeordneten achten auf die Interessen der Bürger. Und reden im Landtag darüber.“

Ein Blick auf die Startseite des Angebots in Leichter Sprache. In sechs Kapitel werden die Aufgaben des Landtags in Leichter Sprache erklärt. Foto: Landtag

Texte von Experten übersetzt und Nutzern geprüft

Die Übersetzung der Texte in Leichte Sprache haben Fachleute der Hannoverschen Werkstätten übernommen. Im Anschluss wurde jeder Text von Menschen mit Lern-Schwierigkeiten geprüft, denn nur wenn die Prüfer die Texte ohne Probleme verstehen, sind sie wirklich gut, sonst muss nachgebessert werden.

Was gibt es bereits?

Bereits seit Beginn der 7. Wahlperiode (April 2016) bietet der Landtag standardmäßig eine barrierefreie Übertragung der Landtagssitzungen im Internet an. Dabei wird der übliche Livestream der Plenarsitzung durch einen alternativ wählbaren Livestream mit Gebärdendolmetschung ergänzt. Darüber hinaus bereiten die Onlineredakteure des Landtags einmal im Monat sechs aktuelle Themen in Einfacher Sprache auf. In Einfacher Sprache sind die Sätze zwar länger als in Leichter Sprache, aber immer noch kürzer als in üblichen Texten. Zudem werden schwierige Wörter durch einfachere ersetzt. 

Mehr zum Thema Inklusion im Landtag