Jürgen Barth (SPD):

Herr Präsident! Meine sehr verehrten Damen und Herren! Ich hatte eigentlich nicht vor, noch einmal ans Mikrofon zu treten, weil eigentlich schon alles gesagt ist. Aber aufgrund der neuen Erkenntnisse muss ich doch noch etwas dazu sagen.

Frau Ministerin, Sie können davon ausgehen, dass der Punkt 2 unseres Antrags nach wie vor relevant sein wird. Sie können von mir aus in der Pressemitteilung schreiben, was Sie wollen, das sage ich jetzt einmal so.

(Beifall bei der SPD und bei der CDU)

Wir werden uns über dieses Thema noch unterhalten. Schwerpunkt ist natürlich die Bekämpfung der Wildschweine im Seuchenfall. Aber in Ausnahmefällen - so wie es hier steht - kann man auch prüfen, ob einzelne Personen eine Ausnahmeregelung bekommen, um gezielt auch nachts Schweine abschießen zu können.

Ich habe Ihnen schon einmal gesagt: Ich bin Jäger und weiß, wie viel Zeit sie sich um die Ohren schlagen. Wenn sie dann ein Tier vor sich haben und es nicht schießen können, weil es zu dunkel ist, dann tut es mir leid, wenn wir ihnen nicht weiterhelfen. Vor diesem Hintergrund appelliere ich noch einmal eindeutig an die Landesregierung, den Auftrag des Parlaments und der Fraktion ernst zu nehmen und umzusetzen.

(Beifall bei der SPD, bei der CDU und bei der AfD)